DFB-Pokal : St. Pauli siegt in Rathenow mit 3:1

Duell zwischen Rathenows Salih Cetin (links) und Christopher Nöthe. Der Hamburger erzielte zwei Treffer gegen den Fünftligisten.
Duell zwischen Rathenows Salih Cetin (links) und Christopher Nöthe. Der Hamburger erzielte zwei Treffer gegen den Fünftligisten.

Der Fußball-Oberligist Optik Rathenow konnte den Hamburgern im DFB-Pokal nicht gefährlich werden. Eine durchschnittliche Leistung genügte für einen souveränen Sieg des Zweitligisten.

shz.de von
16. August 2014, 17:37 Uhr

Rathenow | Der FC St. Pauli ist souverän in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Beim Fußball-Oberligisten Optik Rathenow reichte dem Hamburger Zweitligisten eine durchschnittliche Leistung zu einem 3:1 (2:0)-Erfolg. Vor 4500 Zuschauern im Stadion Vogelgesang trafen Christopher Nöthe (9. Minute, 51.) und Ante Budimir (31.) für die Hamburger. Shelby Printemps erzielte in der 83. Minute den Ehrentreffer für die Gastgeber.

St. Pauli ließ von Anpfiff an keinen Zweifel an der Favoritenrolle aufkommen. Der Leistungsvorsprung zum drei Klassen tiefer spielenden Gastgeber war deutlich. Allerdings ließen die Norddeutschen das Spiel nach der 2:0-Führung ein wenig schleifen, gegen Ende der ersten Halbzeit gestatteten sie den Rathenowern viel Platz. Der Fünftligist kam durch Jerome Leroy per Freistoß zu einer guten Möglichkeit, doch Torwart Philipp Tschauner rettete zur Ecke (37.). Kurz vor der Pause setzte Benjamin Wilcke einen Kopfball ans Außennetz des Gäste-Tores.

Nach dem Wechsel hatte die Elf von Roland Vrabec dann aber wieder alles im Griff. Nöthe machte mit seinem zweiten Treffer in der 51. Minute alles klar. Die Gäste schalteten einen Gang zurück, Rathenow konnte davon aber kaum profitieren. Der Treffer für Optik, das sich über den größten Zuschauerzuspruch der Vereinsgeschichte freuen konnte, kam zu spät.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen