Rummenigge befürchtet keinen Schlendrian vor Finale

 Das Triple ist für Karl-Heinz Rummenigge Ansporn genug. Foto: Peter Kneffel
Das Triple ist für Karl-Heinz Rummenigge Ansporn genug. Foto: Peter Kneffel

München (dpa) - Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge befürchtet auch nach zwei großen Titeln vor dem Pokalfinale am Samstag gegen den VfB Stuttgart keinen Schlendrian im Lager des FC Bayern.

shz.de von
28. Mai 2013, 04:33 Uhr

München (dpa) - Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge befürchtet auch nach zwei großen Titeln vor dem Pokalfinale am Samstag gegen den VfB Stuttgart keinen Schlendrian im Lager des FC Bayern.

«Wir werden mit großem Stolz nach Berlin reisen. Wir haben die große Chance, etwas Historisches, etwas Unerreichtes zu schaffen», sagte Rummenigge im Interview auf der Homepage des deutschen Fußball-Branchenprimus.

Nach Meisterschaft und Champions-League-Trophäe kann der FC Bayern als erster Bundesligist überhaupt das Triple gewinnen. «Ich bin überzeugt, dass unsere Mannschaft das Spiel so angehen wird, wie sie es die ganzen letzten Monate gemacht hat. Gestern Mittag war ich drüben im Leistungszentrum und da lag Bastian Schweinsteiger schon wieder auf der Massageliege, vorher war er ein bisschen gelaufen - am trainingsfreien Tag», hob Rummenigge am Dienstag hervor.

Die Profis hätten sich bereits durch den Königsklassen-Titel gegen Borussia Dortmund in die Geschichtsbücher eingetragen - «jetzt können sie sich unsterblich machen. Denn nicht einmal die Bayern-Mannschaft mit dem größten Glorienschein, die Generation Beckenbauer, Müller, Maier in den 70er Jahren, hat es geschafft, alles abzuräumen», betonte Rummenigge.

Interview

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen