DFB-Pokal : Rödinghausen feiert Überraschung: 3:2 gegen Dresden

Dennis Engel (r) aus Rödinghausen im Zweikampf mit Philip Heise.
Dennis Engel (r) aus Rödinghausen im Zweikampf mit Philip Heise.

Regionalligist SV Rödinghausen ist bei seinem Debüt im DFB-Pokal dank des Treffers von Maximilian Hippe in der Nachspielzeit der Verlängerung eine Überraschung gelungen.

shz.de von
18. August 2018, 18:23 Uhr

Im ersten Match der Vereinsgeschichte in diesem Wettbewerb besiegten die Ostwestfalen den Zweitligisten Dynamo Dresden mit 3:2 (2:2, 2:2) nach Verlängerung. Vor 3862 Zuschauern im Stadion des Drittligisten Lotte waren bereits im ersten Spielabschnitt Haris Duljevic (11. Minute) und Aias Aosman für Dynamo erfolgreich. Für Rödinghausen trafen Linus Meyer (20.) und Simon Engelmann (45.+1).

Die Gäste nutzten vor der Pause ihre Torchancen: Duljevic ließ sich bei einem Lauf durch die SVR-Abwehr nicht aufhalten, dann verwertete Aosman die Vorarbeit von Horvath. Rödinghausen hielt mit Leidenschaft dagegen und wurde belohnt. Meyer und Engelmann nutzten Fehler in der Dynamo-Abwehr und glichen aus.

Im zweiten Abschnitt und auch in der Verlängerung agierte der Außenseiter mit noch mehr Selbstbewusstsein. Das Team von Trainer Enrico Maaßen behielt lange die Spielkontrolle, war aber im Abschluss zunächst nicht präzise genug. Dann glückte dem eingewechselten Hippe aber doch noch der Siegtreffer (120.+3).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert