zur Navigation springen

Fußball : Flügelzange Sam und Son bereitet Bayer Freude

vom

Bayer Leverkusen scheint für die Saison gerüstet zu sein. Ein ungefährdetes 6:1 beim West-Regionalligisten SV Lippstadt und eine gefährliche Flügelzange Sam und Son sorgten für einen standesgemäßen Saisonauftakt des Champions-League-Teilnehmers.

shz.de von
erstellt am 20.Aug.2013 | 09:24 Uhr

Sami Hyypiä nahm sich sogar die Zeit für ein paar belehrende Worte an den Schiedsrichter-Assistenten. «Konzentration bitte», rief der Finne mehrmals dem Mann an der Linie zu. An der Leistung seiner Mannschaft hatte Hyypiä, der erstmals die alleinige Verantwortung trug, nichts auszusetzen.

«Die Mannschaft hat einen guten Job gemacht. Sie hat das Tempo und die Konzentration über 90 Minuten hoch gehalten», lobte Hyypiä seine Elf beim Saisonstart in der westfälischen Provinz.

Dass der Außenseiter aus der Regionalliga West vor 3500 Zuschauern im Stadion am Waldschlösschen nicht den Hauch einer Chance besaß, lag zum großen Teil an der neuen Flügelzange Sam und Son. Sidney Sam, der vor gut zwei Monaten bei der USA-Reise sein Debüt in der Nationalelf gegeben hatte, war mit zwei Treffern (24. und 83. Minute) und zwei Vorlagen der herausragende Spieler.

«Ich bin fit und will in dieser Saison mehr Verantwortung übernehmen. Das war der erste Schritt, wir gehen weiter», sagte Sam, der in der Vergangenheit zu den Sorgenkindern bei der Werkself gezählt hatte. Nach einem starken ersten Jahr (30 Spiele und sieben Tore in 2010/11) war der 25-Jährige in den letzten beiden Spielzeiten auch wegen diverser Verletzungen meist nur in der Jokerrolle.

Nun erlebt Bayer wieder den alten Sam. Ein Verkauf ist längst kein Thema mehr, jüngst soll sich Ligarivale FC Schalke 04 eine Absage eingehandelt haben. «Sid hatte eine gute Vorbereitung. Er hat gezeigt, was er kann, hoffentlich nicht nur heute», sagte Hyypiä, der nach dem Rückzug von Sascha Lewandowski in den Jugendbereich erstmals alleinverantwortlich für Bayer war.

Ähnlich überzeugend wie Sam auf rechts agierte Zehn-Millionen-Euro-Neuzugang Heung-Min Son auf der linken Seite in seinem ersten Spiel. Der Südkoreaner sorgte nach seiner Einwechslung für viel Wirbel und steuerte ein Tor (63.) und eine Vorlage bei. In der Startelf hatte Jens Hegeler noch den Vorzug erhalten, das könnte sich beim Liga-Auftakt gegen den SC Freiburg am Samstag ändern.

Bayer scheint für eine Saison mit großen Herausforderungen wie der Rückkehr auf die große Bühne Champions League gerüstet zu sein. Der kurzfristig verpflichtete Emre Can vom FC Bayern München bringt weitere Qualität in den Kader. Dass der Youngster womöglich nicht der letzte Neuzugang ist, deutete Sportchef Rudi Völler an: «Wenn sich noch was ergibt und der Spieler bezahlbar ist, werden wir was machen.» Insbesondere in der Defensive wird noch gefahndet.

Man könne nun mehr variieren, ergänzte Torschützenkönig Stefan Kießling, der nach dem Führungstor von Lars Bender (5.) auch zweimal traf (41./86.). Und nebenbei hatte er die Lacher auf seiner Seite, als er aus zwei Metern den Ball über das leere Tor setzte. «Das war ganz nett, die Zuschauer hatten ja sonst nicht viel zu lachen», ergänzte Völler. So fiel das DFB-Pokal-Debüt für Lippstadt, das durch Benjamin Kolodzig zum zwischenzeitlichen Ausgleich kam (6.), in die Rubrik Lehrstunde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen