zur Navigation springen

1860, Schalke und HSV : Das sind die Vereine mit den meisten Trainerwechseln

vom
Aus der Onlineredaktion

Kaum ein Trainer wurde so oft entlassen wie Benno Möhlmann. Bei 1860 München wartet wieder eine brüchige Bank auf den Ex-Hamburger. Diese zehn Clubs suchten am häufigsten die Ursache ihrer Talfahrt beim Übungsleiter.

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2015 | 14:49 Uhr

Hamburg | Zehn Jahre sind eine lange Zeit im harten Trainergeschäft der Fußball-Bundesliga. Drohen die Saisonziele zu platzen – oder reiht sich plötzlich Niederlage an Niederlage – folgt als Konsequenz zumeist die Entlassung des Coaches. Wie loyal die Clubs mit ihren Trainern umgehen, wenn es brenzlig wird, ist nicht nur eine Frage der sportlichen Erwartungen, sondern auch eine Frage der Mentalitäten in die Führungsriegen der Clubs. Auch Fanmassen haben es auch schon vermocht, unbeliebte Trainer durch „Raus“-Rufe und Pfeifkonzerte ins Wanken zu bringen.

shz.de präsentiert die Vereine aus der 1. und 2. Bundesliga, die in den vergangenen zehn Jahren die meisten Fußball-Lehrer verschlissen haben.

1. Hamburger SV – Trainer: 15

Bruno Labbadia wurde entlassen und kehrte zurück.
Bruno Labbadia wurde entlassen und kehrte zurück. Foto: dpa

Keine Überraschung: Der Hamburger SV hat in der letzten Dekade am Häufigsten den Übungsleiter ausgetauscht. Eine Ära konnte keiner der letzten 15 Männer auf der Bank begründen. Die Hoffnungen der Rothosen liegen jetzt auf Bruno Labbadia.

15.04.2015 - Bruno Labbadia (im Amt)
22.03.2015 - 14.04.2015 Peter Knäbel
16.09.2014 - 21.03.2015 Joe Zinnbauer
17.02.2014 - 15.09.2014 Mirko Slomka
25.09.2013 - 15.02.2014 Bert van Marwijk
17.09.2013 - 24.09.2013 Rodolfo Cardoso*
17.10.2011 - 16.09.2013 Thorsten Fink
10.10.2011 - 17.10.2011 Frank Arnesen
19.09.2011 - 09.10.2011 Rodolfo Cardoso
13.03.2011 - 18.09.2011 Michael Oenning
01.07.2010 - 12.03.2011 Armin Veh
26.04.2010 - 30.06.2010 Ricardo Moniz
01.07.2009 - 25.04.2010 Bruno Labbadia
01.07.2008 - 30.06.2009 Martin Jol
02.02.2007 - 30.06.2008 Huub Stevens
18.10.2004 - 31.01.2007 Thomas Doll


2. Arminia Bielefeld – Trainer: 14

Ernst Middendorp winkt ab.
Ernst Middendorp winkt ab. Foto: dpa

Durch den Abstieg 2008 geriet das Umfeld von Arminia Bielefeld in große Unruhe. Stete personelle Veränderungen haben die Talfahrt des Clubs bis in die dritte Liga nicht stoppen können. Unter Trainer Norbert Meier gelang im Mai der Wideraufstieg in Liga 2.

24.02.2014 - Norbert Meier (im Amt)
01.10.2011 - 22.02.2014 Stefan Krämer
01.07.2011 - 20.09.2011 Markus von Ahlen
08.11.2010 - 30.06.2011 Ewald Lienen
01.07.2010 - 06.11.2010 Christian Ziege
30.03.2010 - 08.06.2010 Frank Eulberg
12.03.2010 - 29.03.2010 Detlev Dammeier
01.07.2009 - 11.03.2010 Thomas Gerstner
19.05.2009 - 30.06.2009 Jörg Berger
15.12.2007 - 17.05.2009 Michael Frontzeck
11.12.2007 - 17.12.2007 Detlev Dammeier
14.03.2007 - 10.12.2007 Ernst Middendorp
12.02.2007 - 13.03.2007 Frank Geideck
11.05.2005 - 11.02.2007 Thomas von Heesen

3. Schalke 04 – Trainer: 13

Auch ein harter Hund wie Felix Magath konnte sich bei Schalke 04 nicht langfristig durchsetzen.
Auch ein harter Hund wie Felix Magath konnte sich bei Schalke 04 nicht langfristig durchsetzen. Foto: dpa
 

Gelsenkirchen ist seit jeher ein schweres Pflaster für Trainer. Das wusste auch Champions-League-Siegercoach Roberto Di Matteo, als er im Oktober 2014 beim FC Schalke 04 anheuerte. Er nahm das schlechte Omen als Herausforderung. Doch auch diese Fußball-Ehe scheiterte schnell, wie so viele andere.

12.06.2015 - André Breitenreiter (im Amt)
07.10.2014 - 24.05.2015 Roberto Di Matteo
16.12.2012 - 06.10.2014 Jens Keller
27.09.2011 - 15.12.2012 Huub Stevens
22.09.2011 - 26.09.2011 Seppo Eichkorn
21.03.2011 - 21.09.2011 Ralf Rangnick
17.03.2011 - 20.03.2011 Seppo Eichkorn
01.07.2009 - 16.03.2011 Felix Magath
27.03.2009 - 30.06.2009 Mike Büskens
01.07.2008 - 26.03.2009 Fred Rutten
14.04.2008 - 30.06.2008 Mike Büskens
04.01.2006 - 13.04.2008 Mirko Slomka
12.12.2005 - 03.01.2006 Oliver Reck
28.09.2004 - 11.12.2005 Ralf Rangnick

3. 1860 München – Trainer: 13

Benno Möhlmann bei seiner ersten Station im Profigeschäft, dem HSV.
Benno Möhlmann bei seiner ersten Station im Profigeschäft, dem HSV. Foto: dpa

Dass der TSV 1860 München im Herbst seinen Trainer entlässt, hat schon fast Tradition. Nach dem erneut missratenen Saisonstart in der 2. Fußball-Bundesliga haben die „Löwen“ Thorsten Fröhling beurlaubt und Routinier Benno Möhlmann verpflichtet. Es ist schon der 14. Trainerwechsel an der Grünwalder Straße in gut elf Jahren seit dem Abstieg aus der Bundesliga 2004. Möhlmann begann seine Trainer-Karriere beim Hamburger SV. Mit Entlassungen kennt er sich aus wie kaum ein anderer: München ist bereits seine zehnte Station als Cheftrainer.

06.10.2015 - Benno Möhlmann (neu im Amt)
18.02.2015 - 05.10.2015 Torsten Fröhling
24.09.2014 - 17.02.2015 Markus von Ahlen
20.06.2014 - 23.09.2014 Ricardo Moniz
07.04.2014 - 19.06.2014 Markus von Ahlen
07.09.2013 - 06.04.2014 Friedhelm Funkel
18.11.2012 - 30.08.2013 Alexander Schmidt
01.07.2010 - 17.11.2012 Reiner Maurer
13.05.2009 - 30.06.2010 Ewald Lienen
24.02.2009 - 12.05.2009 Uwe Wolf
18.03.2007 - 23.02.2009 Marco Kurz
24.01.2006 - 17.03.2007 Walter Schachner
04.12.2004 - 22.01.2006 Reiner Maurer

5. 1. FC Kaiserslautern – Trainer: 12

„Gestatten? Fünfstück!“
„Gestatten? Fünfstück!“ Foto: dpa

Der 1. FC Kaiserslautern ist ein weiterer Verein mit großer Bundesliga-Tradition, dem die Rückkehr ins Oberhaus einfach nicht gelingen will. Nach der Entlassung von Kosta Runjaic hat der Club unter dem neuen Trainer Konrad Fünfstück aber ordentlich Fahrt aufgenommen.

23.09.2015 - Konrad Fünfstück (im Amt)
16.09.2013 - 22.09.2015 Kosta Runjaic
30.08.2013 - 15.09.2013 Oliver Schäfer
01.07.2012 - 29.08.2013 Franco Foda
22.03.2012 - 30.06.2012 Krassimir Balakov
01.07.2009 - 19.03.2012 Marco Kurz
05.05.2009 - 30.06.2009 Alois Schwartz
13.02.2008 - 04.05.2009 Milan Šašić
09.02.2008 - 12.02.2008 Alois Schwartz
01.07.2007 - 08.02.2008 Kjetil Rekdal
12.04.2007 - 30.06.2007 Wolfgang Funkel
21.11.2005 - 11.04.2007 Wolfgang Wolf
01.07.2005 - 19.11.2005 Michael Henke

5. 1. FC Nürnberg – Trainer: 12

Valérien Ismael schaut ungläubig drein.
Valérien Ismael schaut ungläubig drein. Foto: dpa

Der Ex-Rekordmeister aus Franken hat sich in den letzten Jahren auch so manchen Trainer-Fehlgriff geleistet. Wie 'Lautern und 1860 München haben die Clubberer nach dem Abstieg 2014 in der zweiten Liga einen schweren Stand. Die Entlassung von Gertjan Verbeek im damaligen Abstiegskampf der ersten Liga haben viele Fans bis heute nicht verstanden.

12.11.2014 - René Weiler (im Amt)
01.07.2014 - 10.11.2014 Valérien Ismaël
23.04.2014 - 30.06.2014 Roger Prinzen
22.10.2013 - 22.04.2014 Gertjan Verbeek
07.10.2013 - 20.10.2013 Roger Prinzen
24.12.2012 - 07.10.2013 Michael Wiesinger
22.12.2009 - 21.12.2012 Dieter Hecking
29.08.2008 - 21.12.2009 Michael Oenning
11.02.2008 - 28.08.2008 Thomas von Heesen
09.11.2005 - 11.02.2008 Hans Meyer
05.11.2005 - 07.11.2005 Jürgen Raab
30.04.2003 - 31.10.2005 Wolfgang Wolf

5. Hertha BSC – Trainer: 12

Falko Götz rollt den Rasen aus.
Falko Götz rollt den Rasen aus. Foto: dpa

Sechs Trainer in 24 Monaten: Die Berliner haben sich beim Trainer-Hick-Hack im Abstiegskampf 2012 eine eigentlich solide Statistik gehörig verhagelt.

05.02.2015 - Pál Dárdai (im Amt)
01.07.2012 - 05.02.2015 Jos Luhukay
19.02.2012 - 30.06.2012 Otto Rehhagel
12.02.2012 - 19.02.2012 René Tretschok
01.01.2012 - 12.02.2012 Michael Skibbe
19.12.2011 - 21.12.2011 Rainer Widmayer
01.07.2010 - 18.12.2011 Markus Babbel
03.10.2009 - 30.06.2010 Friedhelm Funkel
28.09.2009 - 02.10.2009 Karsten Heine
01.07.2007 - 27.09.2009 Lucien Favre
10.04.2007 - 30.06.2007 Karsten Heine
01.07.2004 - 09.04.2007 Falko Götz

8. 1. FC Köln – 11 Trainer

Mit Peter Stöger kehrte der Erfolg zurück.
Mit Peter Stöger kehrte der Erfolg zurück. Foto: dpa
 

Mit dem Österreicher Peter Stöger kam der Wiederaufstieg – und die Ruhe kehrte ein im Kölner Geißbock-Zirkus. Der leicht und locker errungene Klassenerhalt und Platz 5 in der Bundesliga nach acht Spieltagen lassen auf einer längere Zusammenarbeit hoffen. Die Jahre davor waren von Abstiegen, Irrtümern, finanziellen Sorgen und internen Querelen geprägt.

01.07.2013 - Peter Stöger (im Amt)
01.07.2012 - 30.06.2013 Holger Stanislawski
13.04.2012 - 30.06.2012 Frank Schaefer
01.07.2011 - 12.04.2012 Ståle Solbakken
27.04.2011 - 30.06.2011 Volker Finke
25.10.2010 - 26.04.2011 Frank Schaefer
01.07.2009 - 24.10.2010 Zvonimir Soldo
27.11.2006 - 31.05.2009 Christoph Daum
10.11.2006 - 26.11.2006 Holger Gehrke
03.01.2006 - 09.11.2006 Hanspeter Latour
01.07.2005 - 18.12.2005 Uwe Rapolder

8. VfB Stuttgart – 11 Trainer

Auch Legenden werden geschasst: Giovanni Trappattoni wurde nach enttäuschenden Leistungen entlassen.
Auch Legenden werden geschasst: Giovanni Trappattoni wurde nach enttäuschenden Leistungen entlassen. Foto: dpa

Die in den letzten Jahren abstiegsbedrohten Schwaben müssen sparen. Und sie wie es aussieht, wird es wieder eng für den Chefcoach – trotz guter Leistungen fehlen die Punkte. Bei Notlösungen haben die Stuttgarter allemal stetes Glück: Mit Huub Stevens schaffte ein Feuerwehrmann zuletzt zwei Mal hintereinander, irgendwie noch die Klasse zu halten.

01.07.2015 - Alexander Zorniger (im Amt)
25.11.2014 - 30.06.2015 Huub Stevens
01.07.2014 - 23.11.2014 Armin Veh
09.03.2014 - 30.06.2014 Huub Stevens
26.08.2013 - 09.03.2014 Thomas Schneider
12.12.2010 - 25.08.2013 Bruno Labbadia
14.10.2010 - 11.12.2010 Jens Keller
07.12.2009 - 13.10.2010 Christian Gross
21.11.2008 - 06.12.2009 Markus Babbel
10.02.2006 - 22.11.2008 Armin Veh
01.07.2005 - 09.02.2006 Giovanni Trapattoni

10. VfL Wolfsburg – 10 Trainer

Steve McClaren, ehemaliger englischer Nationaltrainer, musste nach wenigen Monaten die Sachen packen.
Steve McClaren, ehemaliger englischer Nationaltrainer, musste nach wenigen Monaten die Sachen packen. Foto: dpa

Meister 2009, dann Chaos ohne Einheit: Ein Engländer und ein Magath konnten es nicht richten. Dann kam Klaus Allofs und holte Dieter Hecking. Hecking wurde in seiner langen Karriere bisher nie entlassen.

22.12.2012 - Dieter Hecking (im Amt)
26.10.2012 - 20.12.2012 Lorenz-Günther Köstner
18.03.2011 - 25.10.2012 Felix Magath
08.02.2011 - 17.03.2011 Pierre Littbarski
01.07.2010 - 07.02.2011 Steve McClaren
26.01.2010 - 30.06.2010 Lorenz-Günther Köstner
01.07.2009 - 25.01.2010 Armin Veh
13.06.2007 - 30.06.2009 Felix Magath
29.12.2005 - 19.05.2007 Klaus Augenthaler
06.06.2005 - 19.12.2005 Holger Fach

10. TSG 1899 Hoffenheim – 10 Trainer

<p> </p>
Foto: dpa

Nach dem Abschied von Ralf Rangnick ging den Emporkömmlingen aus Sinsheim die Puste aus. Keiner der Nachfolger konnte an die Erfolge anknüpfen. Immerhin hat sich die Erstklassigkeit verstetigt.

02.04.2013 - Markus Gisdol (im Amt)
18.12.2012 - 01.04.2013 Marco Kurz
04.12.2012 - 17.12.2012 Frank Kramer
10.02.2012 - 03.12.2012 Markus Babbel
01.07.2011 - 09.02.2012 Holger Stanislawski
02.01.2011 - 30.06.2011 Marco Pezzaiuoli
01.07.2006 - 31.12.2010 Ralf Rangnick
10.01.2006 - 24.05.2006 Lorenz-Günther Köstner
19.11.2005 - 09.01.2006 Roland Dickgießer
01.07.2002 - 18.11.2005 Hansi Flick

10. VfL Bochum – 10 Trainer

Vier Mal schaffte er den Klassenerhalt, dann musste Marcel Koller gehen. Der VfL Bochum stieg ab.
Vier Mal schaffte er den Klassenerhalt, dann musste Marcel Koller gehen. Der VfL Bochum stieg ab. Foto: dpa

Mit der Entlassung des „Unabsteigbaren“, Marcel Koller, begann 2009 die lange Odyssee der Bochumer durch den Trainer-Einstellungsmarkt. Nach Jahren in der Versenkung hat der Ruhr-Club derzeit die Tabellenführung inne.

01.01.2015 - Gertjan Verbeek (im Amt)
09.12.2014 - 31.12.2014 Frank Heinemann
08.04.2013 - 08.12.2014 Peter Neururer
29.10.2012 - 07.04.2013 Karsten Neitzel
15.09.2011 - 27.10.2012 Andreas Bergmann
01.07.2010 - 14.09.2011 Friedhelm Funkel
29.04.2010 - 30.06.2010 Dariusz Wosz
28.10.2009 - 29.04.2010 Heiko Herrlich
21.09.2009 - 27.10.2009 Frank Heinemann
01.07.2005 - 20.09.2009 Marcel Koller

*Wiederholte Interimstrainer wurden einfach gezählt.
 

Doch die Medaille hat auch eine andere Seite: Einige Vereine sind dafür bekannt, mit ihren Trainern treu über die Langdistanz zu gehen – auch wenn es mal kriselt. Seit zu Jahresbeginn 2007 der heutige Zweitligist 1.FC Heidenheim 1846 aus der Abspaltung der Fußballabteilung des Heidenheimer Sportbund 1846 e. entstand, hat der süddeutsche Verein nur zwei Trainer beschäftigt. Frank Schmidt ist seit Sommer 2007 im Amt und damit der dienstälteste Coach in den deutschen Profiligen.

Frank Schmidt ist ein echter Glückspilz.
Frank Schmidt ist ein echter Glückspilz. Foto: dpa

Gleichauf mit dem SC Freiburg zeigte Werder Bremen mit vier Trainern in zehn Jahren die größte Loyalität zum Übungsleiter. Es folgen Borussia Dortmund und der 1. FC Mainz 05 mit jeweils fünf Trainern. Bei beiden Clubs saß Jürgen Klopp über viele Jahre fest im Sattel. Klopp, der Borussia Dortmund im Sommer verließ, wird derzeit mit dem FC Liverpool in England in Verbindung gebracht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen