zur Navigation springen

DFB-Pokal-Viertelfinale : Das macht die Sportfreunde Lotte so besonders

vom

Sportfreunde Lotte muss im Viertelfinale gegen den BVB ran. Wer ist eigentlich der Pokalschreck aus der dritten Liga?

shz.de von
erstellt am 09.Feb.2017 | 13:26 Uhr

Lotte | Ein Highlight jagt das nächste beim Fußball-Drittligisten Sportfreunde Lotte: Nach dem überraschenden 2:0-Sieg im Achtelfinale des DFB-Pokals kommt nun im Viertelfinale die Bundesliga-Starelf von Borussia Dortmund nach Lotte. Doch was ist das eigentlich für ein kleiner Verein? Ein Kurz-Porträt.

Wer sind die Macher?

Ohne Manfred Wilke läuft nichts, er schafft Sponsorengelder heran und hat das Sagen. Der Obmann verwirklichte mit dem Aufstieg 2016 seinen Traum. Als er im Januar 2015 Ismail Atalan als Trainer verpflichtete, überwog die Skepsis. Der ehrgeizige Nobody überzeugte jedoch von Anfang an, führte den Club in die 3. Liga und dort auf den siebten Platz. Parallel dazu absolviert er seinen Fußballlehrer-Lehrgang, in den er nur dank des Aufstiegs aufgenommen wurde.

Was ist das Besondere an Lotte?

Alle im Club halten zusammen, es ist ein kleines, familiäres Biotop im großen Fußball-Business. Als vor der Saison die Osttribüne gebaut wurde, packten Fans, Sympathisanten und Vorstandsmitglieder mit an. Sogar Torwart Benedikt Fernandez half beim Steineverlegen. Obmann Wilke ist dafür bekannt, dass er persönlich den Rasen mäht, beim Schneeschippen Hand anlegt und bei Bedarf einen Kleinbus mit Fans quer durch Deutschland fährt.

Wie finanziert sich der Club?

Mit Zahlen halten sich alle Lotter zurück, nichts dringt nach außen. Bekannt ist, dass Wilke, der unter anderem ein Ingenieurbüro betreibt, während seines jahrzehntelangen Engagements ein kleines Vermögen in den Club gesteckt hat. Der Etat wird außerdem über einen Sponsorenpool finanziert.

Warum sind die Lotter so stark?

Weil sie Spiel für Spiel auf Erfolg getrimmt sind. „Wir wollen und können jedes Spiel gewinnen, egal, wie der Gegner heißt, egal, in welchem Wettbewerb“, predigt Atalan. Angriffspressing um jeden Preis heißt die Vorgabe des Trainers an sein eingespieltes Team. „Auch gegen Borussia Dortmund sind wir nicht chancenlos“, sagt der Trainer.

Wie wird Lotte wahrgenommen?

Seit dem Aufstieg und den Pokalerfolgen gegen Werder Bremen (2:1) und Bayer Leverkusen (4:3 im Elfmeterschießen) immer öfter und immer besser. War die westfälische Nachbargemeinde (14.000 Einwohner) von Osnabrück lange nur durch das Autobahnkreuz bekannt, staunt Fußball-Deutschland jetzt über die attraktive Spielweise der Sportfreunde, die den Spagat zwischen Profitum und Provinz bisher gut gemeistert haben.

Der Sieg gegen 1860 und das Los Borussia Dortmund in der nächsten Runde hat die Bekanntheit des Klubs noch einmal getoppt – die vielen Internetnutzer, die den Ticketshop der Sportfreunde besuchten, brachten die Website des Klubs zum Absturz. Erst ab nächster Woche soll der Ticketverkauf anlaufen. Bis dato ist wahrscheinlich, dass die Sportfreunde auch diese Partie zu Hause im kleinen, aber feinen FRIMO-Stadion austragen – über ein anderes Stadion als Austragungsort habe Wilke laut eigener Aussage „noch nicht nachgedacht. Aber auswärts sind wir nicht die schlechtesten“, sagte der Obmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen