34. Spieltag : Das große Zittern geht weiter: Hertha muss in die Relegation

Avatar_shz von 14. Mai 2022, 18:08 Uhr

shz+ Logo
dcx_process_dpa_weblines_wireq_story_createmediaimportjobs-7kzr60cpe50109kylhtg.jpeg
Der Berliner Marvin Plattenhardt hockt nach dem Schlusspfiff enttäuscht auf dem Dortmunder Rasen. Foto: David Inderlied/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen.

Auch im dritten Anlauf kann Hertha BSC den Klassenerhalt nicht perfekt machen. Beim BVB geben die Berliner eine Führung aus der Hand. Jetzt geht das Bangen in der Relegation weiter.

Die Spieler sanken enttäuscht auf den Rasen, Trainer Felix Magath ergriff schnell die Flucht Richtung Kabine und im Berliner Fan-Bock herrschte mit einem Mal gespentische Stille. Erst mit dem Schlusspfiff dämmerte es allen Beteiligten, dass das große Zittern bei Hertha BSC vor den beiden Relegationsspielen anhält. Auch die dritte Chance zur vorzeitigen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen