Fußball : Zorc erwartet keine harte Strafe für Wüterich Klopp

Michael Zorc (r) spielt die Wutausbrüche von Trainer Jürgen Klopp herunter.
Michael Zorc (r) spielt die Wutausbrüche von Trainer Jürgen Klopp herunter.

Sportdirektor Michael Zorc erwartet nach dem Wutausbruch von Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp bei der Niederlage in Neapel keine harte Strafe durch die UEFA.

shz.de von
19. September 2013, 15:03 Uhr

«Ich glaube nicht, dass es da große Konsequenzen gibt. Es lag ja keine Beleidigung vor», sagte Zorc am Donnerstag nach der Rückkehr des Fußball-Bundesligisten vom Champions-League-Auftakt in Italien. Klopp hatte bei der 1:2-Niederlage den vierten Offiziellen am Spielfeldrand verbal attackiert und war dafür auf die Tribüne verbannt worden. Nun muss er ein Nachspiel durch die Europäische Fußball-Union (UEFA) fürchten.

«Er hat eingeräumt, dass er überreagiert hat und dass es nicht okay war», erklärte Zorc. Nach dem Spiel habe sich der Trainer bei der Mannschaft und dem Schiedsrichter-Gespann für sein Verhalten entschuldigt. «Damit ist das Thema für uns erledigt und abgehakt», versicherte der BVB-Sportdirektor.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen