zur Navigation springen

Rumäne Hategan pfeift : RB absolviert Abschlusstraining vor Porto-Match in Leipzig

vom

RB Leipzig wird das Abschlusstraining vor dem Auswärtsspiel gegen den FC Porto in der Champions League in Leipzig absolvieren. Das teilte der Bundesligist zwei Tage vor dem Spiel mit.

shz.de von
erstellt am 30.Okt.2017 | 16:55 Uhr

Trainer Ralph Hasenhüttl wird seinen Kader ab 9.30 Uhr am Dienstag auf dem RB-Trainingsgelände auf die Partie in Porto am Mittwoch (20.45 Uhr MEZ) einstimmen.

Die Einheit ist nicht öffentlich, Medien dürfen wie üblich beim Abschlusstraining vor einem Champions-League-Match die ersten 15 Minuten zuschauen. Nach dem Training wird die Delegation zum Flughafen Leipzig/Halle aufbrechen und soll nach Mittag mit einem Charterflug nach Porto abheben.

Geleitet wird die Partie von Ovidiu Hategan aus Rumänien. Der FIFA-Referee kommt zum 16. Mal in der europäischen Königsklasse zum Einsatz. Seinen bislang einzigen deutschen Kontakt in der Champions League hatte der Arzt aus Arad im November 2012, als er das Heimspiel des FC Bayern München in der Gruppenphase gegen OSC Lille leitete. Die Bayern gewannen 6:1. Auch bei 19 Einsätzen in der Europa League gab es nur ein Spiel mit deutscher Beteiligung. Am 20. April diesen Jahres pfiff der Rumäne das Viertelfinal-Rückspiel des FC Schalke 04 gegen Ajax Amsterdam (3:2 n.V.).

Die Leipziger belegen vor der Partie den zweiten Platz mit vier Punkten. Gastgeber Porto ist Dritter mit drei Zählern. Das Hinspiel hatte RB vor zwei Wochen mit 3:2 in der Red Bull Arena gewonnen. Gruppenerster ist Besiktas Istanbul mit neun Punkten. Auf dem vierten Rang liegt die AS Monaco mit nur einem Punkt.

Daten und Fakten zu RB Leipzig auf bundesliga.de

Informationen auf RB-Homepage

RB Leipzig bei Twitter

RB Leipzig bei Facebook

RB Leipzig bei Instagram

Neuigkeiten auf RB-Homepage

Infos zum Spiel

Trainer FC Porto bei Twitter

Saisonverlauf FC Porto

Statistik Monaco - Porto

Infos zu Aboubakar

Profil Porto auf UEFA-Homepage

Tabellen Champions League

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert