Fußball : Leno und Rolfes kritisieren Schiedsrichter nach 2:4

Bayer-Torwart Bernd Leno (M) wird durch den im Abseits stehenden Antonio Valencia (r) behindert.
Foto:
Bayer-Torwart Bernd Leno (M) wird durch den im Abseits stehenden Antonio Valencia (r) behindert.

Torhüter Bernd Leno und Kapitän Simon Rolfes haben sich nach der 2:4-Niederlage im Champions-League-Spiel bei Manchester United massiv über das Schiedsrichtergespann beklagt.

shz.de von
18. September 2013, 13:07 Uhr

«Der Schiedsrichter und seine Kollegen haben alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Und die Abseitsregel wurde da wohl kurz abgeschafft», sagte Leno nach dem 0:1 durch Superstar Wayne Rooney. Für Leno war der Treffer klar regelwidrig, weil Antonio Valencia im Abseits stand und Leno von dem Ecuadorianer zudem eindeutig behindert wurde.

Das sei «eigentlich ein Fall für die UEFA», kommentierte Rolfes die umstrittene Szene. Fünf Schiedsrichter stünden rum und seien offensichtlich mehr damit beschäftigt gewesen, Fotos zu machen «und in soziale Netzwerke zu stellen». Rolfes: «Da darf man schon mal fragen, ob das professionell ist.»

Leno beruhigte sich trotz seiner anfänglich harschen Kritik schnell wieder: «So etwas passiert», kommentierte er später den Vorfall. Auch Rolfes räumte ein, dass die Fehlentscheidung nicht der Grund für die Bayer-Niederlage gewesen sei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen