zur Navigation springen

Fußball : Fünf Bundesligisten verpassten CL-Gruppenphase

vom

Schalke 04 ist aus eigener Erfahrung gewarnt. Seit dem Start der Champions League 1992 haben fünf Mannschaften aus der Fußball-Bundesliga den Einzug in die lukrative Gruppenphase verpasst.

shz.de von
erstellt am 20.Aug.2013 | 12:59 Uhr

Die Königsblauen gehören zu dem Quintett, das bereits in der Qualifikation auf der Strecke blieb. Neben den Schalkern, die im Wettbewerb 2008/2009 mit 1:0 und 0:4 gegen Atlético Madrid scheiterten, ereilte den VfB Stuttgart (1992), 1860 München (2000), Borussia Dortmund (2003) und im Vorjahr Borussia Mönchengladbach das vorzeitige Aus. Die Gladbacher verloren 1:3 zu Hause gegen Dynamo Kiew, das 2:1 im Rückspiel war zu wenig.

Unvergessen ist das kuriose Stuttgarter Aus gegen Leeds United in der ersten Champions-League-Saison. Nach dem 3:0-Heimsieg gegen Leeds United wären die Schwaben trotz des 1:4 im Rückspiel weiter gewesen, doch VfB-Trainer Christoph Daum hatte einen vierten Ausländer eingesetzt. Das entsprach damals nicht dem Reglement. Die UEFA wertete die Partie 3:0 für Leeds, das Entscheidungsspiel in Barcelona verlor der VfB mit 1:2.

Auch 1860 München scheiterte gegen Leeds, allerdings in zwei regulären Spielen mit 0:1 und 1:2. Pech hatten die Dortmunder, die vor zehn Jahren im Elfmeterschießen gegen den FC Brügge die Gruppenphase verspielten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen