Königsklasse-Kader : Dortmund: Rode und Isak nicht für Champions League gemeldet

Fehlt im Königsklassen-Aufgebot von Borussia Dortmund: Sebastian Rode.
Fehlt im Königsklassen-Aufgebot von Borussia Dortmund: Sebastian Rode.

Dortmund (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat Sebastian Rode und Alexander Isak nicht für die Champions League gemeldet. 

shz.de von
04. September 2018, 16:28 Uhr

Der Mittelfeldspieler und der schwedische Stürmer gehören nicht zum 25-köpfigen Kader, den der BVB laut uefa.com für die Teilnahme an der Königsklasse aufführte. Falls die Dortmunder die Gruppenphase überstehen, dürfen sie bis zum 1. Februar bis zu drei Spieler nachmelden, wobei die Kaderstärke nicht verändert werden darf.

Der 2016 für zwölf Millionen Euro vom FC Bayern München verpflichtete Rode hatte im Vorjahr verletzungsbedingt nur im Supercup vor dem Saisonbeginn gespielt und gehörte nach ausgeheilter Verletzung in dieser Saison noch nicht zum Kader. Der mehr als acht Millionen Euro teure Isak (18) kam seit Januar nicht mehr bei den Profis zum Einsatz.

Spieler auf der sogenannten B-Liste dürfen bis 24 Uhr am Tag vor dem jeweiligen Spiel gemeldet werden. Zu dieser gehören am oder nach dem 1. Januar 1997 geborene Spieler, die seit dem 15. Geburtstag während zwei aufeinander folgenden Jahren für den betreffenden Verein spielberechtigt waren. Dies trifft beim BVB zum Beispiel auf den bisher nicht gemeldeten Dženis Burnić zu. Isak könnte ab Januar über die B-Liste nachrutschen, da er im Januar 2017 nach Dortmund wechselte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert