zur Navigation springen

Champions League : BVB: Respekt vor Monaco, Reus nicht dabei

vom

Die 1:4-Pleite gegen die Bayern muss am Dienstagabend abgehakt sein, sagt Thomas Tuchel. Er will viele Tore sehen.

shz.de von
erstellt am 11.Apr.2017 | 13:39 Uhr

Dortmund | Thomas Tuchels Aufgaben in der entscheidenden Saisonphase von Borussia Dortmund sind eine Herausforderung. Der Fußball-Lehrer musste die Masken-Affäre um Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang verarbeiten und seine Elf nach dem 1:4 bei Bayern München moralisch aufrichten.

Der BVB hat nach den Bayern das meiste Potenzial, national und international eine wichtige Rolle zu spielen. Es geht also auch für Nicht-BVB-Fans um die Frage: Bleibt der Kampf um die Deutsche Meisterschaft dauerhaft langweilig?

„Wir haben sie zumindest aufgefordert, das abzuhaken“, sagte Tuchel vor dem Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen AS Monaco über die Bundesliga-Pleite vom Samstag. Mit einem Sieg am Dienstagabend gegen den Tabellenführer der französischen Ligue 1 soll dieses Abhaken endgültig erledigt sein.

Tuchel spekulierte zwar mit einem Comeback von Marco Reus. „Wir können diese Überlegung anstellen“, sagte der BVB-Coach über den 27 Jahre alten Offensivmann, der nach fünf Wochen Verletzungspause am Sonntag wieder das Team-Training aufnahm. Tuchel wollte eine kurzfristige Entscheidung treffen. Und die ist laut „Bild“ gegen einen Einsatz des Stürmers gefallen.

Monaco ist in einer Top-Verfassung und offensiv sehr gefährlich: 88 Tore hat die Auswahl von Trainer Leonardo Jardim in der Liga schon erzielt. „Das ist ein sehr komplettes Paket“, sagte Tuchel mit einem Kompliment an seinen portugiesischen Kollegen. Monaco habe eine „tolle Mischung“ und eine „sehr attraktive Mannschaft“.

Tuchel sah sich nach dem 1:4 von München in der Pflicht, seinen Spielern Mut zuzusprechen. Sie sollten geistig schnell regenerieren und in der Begegnung mit Monaco die Klasse zeigen, die in der Champions League beispielsweise beim 8:4 in der Gruppenphase gegen Legia Warschau oder auch beim 4:0 im Achtelfinale gegen Benfica Lissabon zu sehen war.

„Wir fühlen uns bereit“, sagte Tuchel, fügte indes auch hinzu, dass sein Team „Top-Level“ brauche, um gegen Monaco zu bestehen. Der 43-Jährige forderte die BVB-Profis auf, „so viele Tore wie möglich zu erzielen“, um für das Rückspiel am 19. April eine optimale Ausgangslage zu haben.

Der BVB hat am Mittwoch seine internationale Expansion in den französischsprachigen Raum ausgeweitet. Unter www.bvb.de/fr wurde eine französischsprachige Website ins Netz gestellt. Es gibt bereits Sprachversionen auf englisch, japanisch und spanisch. Mit Pierre-Emerick Aubameyang, Ousman Dembélé und Raphael Guerreiro hat der BVB drei Spieler, die französischsprachige Fans anlocken. In Japan ist der BVB sehr bekannt durch den Mittelfeldspieler Shinja Kagawa.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen