Leverkusen-Geschäftsführer : Carro: Fairere Geldverteilung bei Champions-League-Reform

Avatar_shz von 07. April 2021, 07:46 Uhr

shz+ Logo
Skeptisch: Leverkusens Geschäftsführer Fernando Carro.
Skeptisch: Leverkusens Geschäftsführer Fernando Carro.

Bayer Leverkusens Geschäftsführer Fernando Carro hat vor gravierenden Folgen einer Reform der Fußball-Champions-League ab 2024 gewarnt.

Nyon | Auf die Frage, ob die durch eine Aufstockung auf 36 Clubs avisierte Erhöhung der Einnahmen die Kluft zur Europa League vergrößere, sagte Carro der „Sport Bild“: „Das Risiko ist absolut gegeben. Deshalb sage ich: Das Thema Geldverteilung ist ein ganz wichtiges. Wenn am Ende die Champions League noch mehr und die Europa League noch weniger bekäme, wird ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert