DFB-Sportgericht : Zündelnde Fans: 33 000 Euro Geldstrafe gegen VfB Stuttgart

Wegen zündelnder Fans muss der VfB Stuttgart eine saftige Strafe zahlen.
Wegen zündelnder Fans muss der VfB Stuttgart eine saftige Strafe zahlen.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat gegen den VfB Stuttgart eine Geldstrafe in Höhe von 33 000 Euro verhängt, da Fans sich daneben benommen haben. Dies teilte der DFB mit.

shz.de von
17. Januar 2018, 16:40 Uhr

Beim Bundesliga-Spiel in Mönchengladbach am 19. September hatten Anhänger der Schwaben verbotene Pyrotechnik gezündet und damit für einen verspäteten Anpfiff der zweiten Halbzeit und eine Spielunterbrechung gesorgt. Zudem warfen Stuttgarter Zuschauer in der DFB-Pokal-Partie beim 1. FSV Mainz 05 am 19. Dezember Gegenstände Richtung Spieler und zündeten einen Blinker im Gästeblock.

Der VfB hat dem Urteil zugestimmt, es ist somit rechtskräftig. Bis zu 11 000 Euro der Geldstrafe kann der Verein für sicherheitstechnische und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert