zur Navigation springen

Stationen einer Karriere : Xabi Alonso: Ein Mann mit Bart für den FC Bayern

vom

Es ist offiziell: Xabi Alonso ist die Antwort des FC Bayern München auf die akuten Verletzungsprobleme im Mittelfeld. Der Spanier von Real Madrid soll auch die Lücke schließen, die Toni Kroos hinterlässt.

Der FC Bayern München wird immer mehr zur iberischen Fußball-Exklave. Neben Trainer Pep Guardiola stehen mit Javi Martínez, Thiago, Pepe Reina und Juan Bernat bereits vier spanische Profis beim deutschen Rekordmeister unter Vertrag. Und laut Medienberichten wird kurz vor Ende der Transferperiode noch ein weiterer Spieler aus dem Land des amtierenden Europameisters hinzustoßen. Bayern-Vorstand Jan-Christian Dreesen hat bestätigt, dass Ex-Weltmeister Xabi Alonso heute für den obligatorischen Medizincheck nach München kommen soll. Man hoffe, innerhalb weniger Tage auch mit Real Madrid eine Einigung zu erzielen und Vollzug vermelden zu können.

Mit dem 32-Jährigen defensiven Mittelfeldspieler von Real Madrid wird einer der größten Namen im Weltfußball die Starriege der Bundesliga bereichern – sofern sich die Vereine einig werden. Ein Blick auf die Karriere eines der international erfolgreichsten Fußballer aller Zeiten.

Der junge Xabi Alonso bei seinem Stammverein Real Sociedad.
Der junge Xabi Alonso bei seinem Stammverein Real Sociedad. Foto: Imago

Vom markanten Trendsetter-Bart ist noch keine Spur, als Xabi vor 15 Jahren seine Profikarriere beim Club Real Sociedad beginnt. Nach zwischenzeitlicher Leihe zum SD Eibar gelang ihm 2001 unter Trainer John Toshack der Durchbruch bei den Basken. Nach dem sensationellen Vizemeistertitel in der Saison 2002/03, zu dem er acht Tore beisteuert, kann der junge Alonso im Folgejahr erste Champions-League-Erfahrungen sammeln. Im April 2003 macht er sein erstes von insgesamt 114 Länderspielen (16 Tore). Die großen Clubs werden auf ihn aufmerksam.

Bei seinem ersten Länderspiel musste Xabi Alonso noch auf die Kommandos der Vorderen hören.
Bei seinem ersten Länderspiel musste Xabi Alonso noch auf die Kommandos der Vorderen hören. Foto: Imago

Im Sommer 2004 wechselt der Mittelfeld-Stratege zum englischen Rekordmeister FC Liverpool, wo er schnell Heldenstatus genießt. Geich im ersten Jahr feiert er mit den „Reds“ den bis dahin größten Erfolg seiner Karriere. In einem denkwürdigen Spiel wird der AC Milan trotz 0:3 Halbzeitstand im Finale der Champions-League niedergekämpft. Xabi erzielt den Ausgleichstreffer zum 3:3 und ermöglicht damit erst die siegbringende Verlängerung. Ein weiterer denkwürdiger Moment für die Fans des FC Liverpool ist der 20. September 2006: Aus 55 Metern Entfernung schießt Alonso auf das von Steve Harper gehütete Tor von Newcastle United – und der Ball senkt sich ins Netz.

CL-Finale 2005: Torschütze Xabi Alonso (Mitte) und Luis Garcia (beide Liverpool) bejubeln den 3:3-Ausgleich während Alessandro Nesta (Milan) hilflos am Boden liegt.
CL-Finale 2005: Torschütze Xabi Alonso (Mitte) und Luis Garcia (beide Liverpool) bejubeln den 3:3-Ausgleich während Alessandro Nesta (Milan) hilflos am Boden liegt. Foto: Imago

Auch in der Nationalmannschaft stellen sich bald Erfolge ein – gerade der deutschen Elf bringt Alonso mit den „unbesiegbaren“ Spaniern empfindliche Niederlagen bei. Nach Teilnahmen an der EM 2004 und der WM 2006, gelingt im dritten Anlauf der erste große Coup: Das spanische Team wird 2008 mit einem 1:0-Finalsieg über Deutschland Europameister.

Andres Iniesta (li.) und Xabi Alonso (beide Spanien) jubeln über den Gewinn der EM 2008 im Finale gegen Deutschland.
Andres Iniesta (li.) und Xabi Alonso (beide Spanien) jubeln über den Gewinn der EM 2008 im Finale gegen Deutschland. Foto: Imago
 

Ein Jahr später unterschreibt der Baske einen Vierjahresvertrag bei Real Madrid. Die „Königlichen“ müssen dafür eine Ablöse von über 35 Millionen Euro nach Liverpool überweisen. Seine ordnende Hand tut dem Spiel der Madrillenen gut. Alonso wird im Nu eine tragende Gestalt im Spiel des „weißen Balletts“. Gemeinsam mit neuen Stars wie Cristiano Ronaldo, Kaká und Karim Benzema schreitet Xabi mit Real von Sieg zu Sieg. Doch in diesen Jahren ist der FC Barcelona eine Übermacht, die direkten Duelle werden meist verloren. So kommt es, dass der dreimalige Vater Alonso während seiner insgesamt fünf Jahre in der spanischen Hauptstadt lediglich einmal (Saison 2011/12) die Meisterschaft gewinnt.

2014: Alonso feiert den Gewinn der Champions-League-Trophäe mit Sohn Jon.
2014: Alonso feiert den Gewinn der Champions-League-Trophäe mit Sohn Jon. Foto: Imago
 

Seinen größten Erfolg mit der Nationalmannschaft feiert er am 11. Juli 2010 mit dem Gewinn der WM 2010 durch einen 1:0-Finalsieg gegen die Niederlande. Zwei Jahre später verteidigen die Spanier bei 4:0 gegen Italien den Europameistertitel.

Spanien wird 2010 erstmals Weltmeister.
Spanien wird 2010 erstmals Weltmeister. Foto: Imago

Im Januar 2014 unterschreibt  „der Bärtige“ einen neuen Vertrag bei Real Madrid. Erstmals seit zwölf Jahren gelingt den Spaniern 2014 der Gewinn der Champions-League – für Alonso ist es der zweite Triumph in der Königsklasse. Doch bei der für die spanische Nationalmannschaft katastrophal verlaufenden Weltmeisterschaft 2014 wird vielen bewusst, dass der gealterten „goldenen Generation“ die Leichtigkeit allmählich abhanden gekommen ist. Real Madrid leitet mit der Verpflichtung von des frisch gebackenen Weltmeisters Toni Kroos vom FC Bayern einen Generationenwechsel auf der zentralen Mittelfeldposition ein. Der große Stratege bangt um seinen Platz im Verein und tritt als Nationalspieler zurück.

Der Chilene Charles Aranguiz (l.) und Xabi Alonso im Zweikampf in der WM-Gruppenphase. Es reichte nicht mehr: Das erfolgsverwöhnte Spanien schied überraschend aus.
Der Chilene Charles Aranguiz (l.) und Xabi Alonso im Zweikampf in der WM-Gruppenphase. Es reichte nicht mehr: Das erfolgsverwöhnte Spanien schied überraschend aus. Foto: Imago
zur Startseite

von
erstellt am 28.Aug.2014 | 12:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen