Fußball : Werder mit Personalsorgen in Stuttgart

Bremen muss ohne Cedric Makiadi auskommen.
Bremen muss ohne Cedric Makiadi auskommen.

Fußball-Bundesligist Werder Bremen plagen vor dem Auswärtsspiel am Samstag beim VfB Stuttgart personelle Sorgen. Die Hanseaten müssen auf Mittelfeldspieler Cedrick Makiadi verzichten.

shz.de von
03. Oktober 2013, 14:07 Uhr

Der 29-Jährige zog sich im Training eine Innenbanddehnung im Knie zu. «Eigentlich dachten wir, dass wir zu viele zentrale Mittelfeldspieler haben. Jetzt wären wir dankbar, wenn es mehr wären», sagte Trainer Robin Dutt am Donnerstag. Makiadi hatte am Mittwoch im Training einen Schlag auf das Knie bekommen.

In der Innenverteidigung ist zudem der Einsatz von Assani Lukimya fraglich. Der Innenverteidiger hat nach einem Sturz aufs Becken muskuläre Probleme. Sollte Lukimya ausfallen, dürfte Sebastian Prödl wieder in die Startelf rücken. Insgesamt könnten den Bremern beim VfB damit einschließlich des rotgesperrten Franco di Santo neun Spieler fehlen. «So langsam schmerzt es», sagte Dutt: «Der ein oder andere aus der zweiten Mannschaft wird in Stuttgart im Kader stehen.»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen