zur Navigation springen

Fußball : Tore, Tränen und Emotionen beim Frings-Abschiedsspiel

vom

Für Torsten Frings endete der letzte große Auftritt nach 82 Minuten. Seine beiden Töchter hielten sich nicht an Fußball-Regeln und holten ihn mit den Worten vom Rasen: «Hey Papa, jetzt ist Schluss. Es wird Zeit, dass du runter kommst.»

Da wurde auch der harte Kämpfer weich. «Als meine Kinder auf den Platz kamen, war es vorbei und ich musste schon ein bisschen weinen», gestand der ehemalige Nationalspieler nach seiner stimmungsvollen Abschiedsgala: «Ich bin überwältigt.»

Die 42 000 Fans im ausverkauften Bremer Weserstadion bereiteten dem 36-jährigen «Lutscher» einen beeindruckenden Abschied. Frings hatte den Abend unter das Motto «My last game in green» gestellt, er spielte bei der Partie der Werder-Allstars gegen Frings&Friends (8:7) in beiden Mannschaften. Auch seine Brüder durften mitkicken. «Es war ein super Abend, und ich bin überglücklich», sagte Frings, den das Bad in der Menge sichtlich berührte.

Die Werder-Familie feierte aber nicht nur den Mittelfeld-Renner vergangener Tage, sondern auch seinen langjährigen Trainer Thomas Schaaf, unter dessen Regie Frings sich zu einem Top-Profi entwickelt hatte. Der ehemalige Bremer Coach saß erstmals seit der unschönen Trennung im vergangenen Mai für die Werder All-Stars auf der Trainer-Bank. «Es kommen viele Erinnerungen hoch, sicherlich sind schon einige Gefühle dabei. Ich weiß aber, warum ich hier bin», sagte Schaaf.

Zuvor hatte sich die Werder-Führung im Rahmen eines «stilvollen Abendessens» - so das Statement des Bundesligaclubs - offiziell von Schaaf und seinem Trainerteam verabschiedet. Frings bedankte sich besonders bei dem 52 Jahre alten Coach und sagte: «Ich bin total dankbar, dass Thomas dabei ist. Ohne ihn wäre ich nicht hier.»

Der 79-fache Nationalspieler hatte zahlreiche ehemalige Weggefährten wie Rekordnationalspieler Lothar Matthäus, Michael Ballack oder Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher eingeladen. Die ehemaligen Bremer Stars um Johan Micoud, Ailton, Marco Bode oder Tim Wiese waren auch mit von der Partie. Torhüter Wiese, derzeit bei 1899 Hoffenheim in die Trainingsgruppe II verbannt, wurde frenetisch gefeiert. Unter dem Jubel der Fans verwandelte er einen Elfmeter.

In seiner langen Karriere absolvierte Frings zwei WM-Turniere 2002 und 2006 sowie 402 Bundesligaspiele für Werder Bremen, Borussia Dortmund und Bayern München. Danach spielte er noch für den FC Toronto. Der 36-Jährige ist aktuell Co-Trainer von Werders U23-Mannschaft und will in Kürze seinen Trainerschein machen.

Homepage Torsten Frings

Werder-Homepage

zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2013 | 22:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen