zur Navigation springen

Zitate : Sprüche zum 8. Spieltag der Fußball-Bundesliga

vom

Die Deutsche Presse-Agentur hat die besten Sprüche des 8. Spieltages der Fußball-Bundesliga zusammengestellt.

shz.de von
erstellt am 15.Okt.2017 | 16:07 Uhr

«Ein Trainerwechsel entfacht immer irgendwo neue Energie.»

(Bayern-Kapitän Thomas Müller zum erfolgreichen Comeback von Jupp Heynckes)

«Man hat immer einen Effekt, wenn ein neuer Trainer da ist.»

(Nationalspieler Joshua Kimmich nach dem 5:0 des FC Bayern gegen Freiburg)

«Ich bin hungrig.»

(Bayern-Profi Thiago nach dem 5:0 des FC Bayern gegen Freiburg mit einer Pizza-Schachtel in der Hand auf die Frage, wie er sich fühle)

«Die Eintracht hat das patentiert.»

(Hannover-96-Manager Horst Heldt zu den späten Siegtreffern der Frankfurter)

«Der Schuss hätte auch unter dem Tribünendach landen können.»

(Frankfurt-Trainer Niko Kovac zum Tor von Ante Rebic)

«Uns hat das auch gefallen. Viel Glück jetzt bei den großen Dingen.»

(Schalkes Christian Heidel nach dem 2:0-Sieg in Berlin mit Bezug auf das Werbeplakat von Hertha BSC vor dem Spiel mit der Aufschrift: «Auf Berlin kommt Großes zu. Aber am 14.10 erstmal Gelsenkirchen.»)

«Wenn er so spielt, kann er noch zehn Jahre bleiben, kein Problem.»

(Heidel über den 35 Jahre alten Naldo)

«Ich glaube nicht, dass er zu den großen Zeitungslesern gehört.»

(Heidel auf die Frage, ob Leon Goretzka die stetigen Wechselgerüchte ablenken)

«Wir sind seit jeher gegen Diskriminierung jeder Art, gegen Rassismus. Wir sind Berlin, wir sind eine weltoffene Stadt und wir stehen für Vielfalt. Das wollte die Mannschaft, das wollten wir heute dokumentieren.»

(Herthas Geschäftsführer Michael Preetz über die gemeinsame Aktion des Teams, das geschlossen vor dem Anpfiff kniete und so gegen Rassismus protestierte)

«Heute war ein Tick mehr drin als vergangene Woche.»

(Hamburgs Offensivspieler Aaron Hunt nach dem 2:3 bei Mainz 05, dem sechsten Bundesligaspiel des HSV ohne Sieg in Serie)

«Wenn man gewinnt, ist man sexy. Und wir möchten noch länger sexy sein.»

(Der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder nach dem 3:2 gegen den Hamburger SV)

«Den Ball ins Tor schießen.»

(Hoffenheims Sportchef Alexander Rosen auf die Frage, was seine Mannschaft beim 2:2 gegen den FC Augsburg hätte besser machen können)

«Das hat schon früher der Busfahrer bei unser U19 gesagt: Wenn du die Chancen nicht reinmachst, wird's am Ende eng.»

(Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann nach dem 2:2 gegen den FC Augsburg)

«Da habe ich keine Lust mehr, drüber zu reden. Tut mir leid.»

(Kölns Trainer Peter Stöger möchte nach dem bitteren 1:2 in Stuttgart nicht mehr über den Videobeweis sprechen)

«Da hast du in deinem Kopf drinnen: «Jetzt geht die Scheiße schon wieder los.»»

(Kölns Trainer Peter Stöger nach dem 1:2 in Stuttgart über das Gefühlsleben seiner krisengeschüttelten Spieler)

«Die Brutalität des Geschäftes ist natürlich heute nochmal deutlich geworden.»

(VfB-Manager Michael Reschke nach dem 2:1 gegen Köln über den späten Siegtreffer seiner Mannschaft)

«Wahrscheinlich wird es dafür eine Erklärung geben. Aber die kenn' ich nicht.»

(Kölns Manager Jörg Schmadtke nach dem 1:2 in Stuttgart über die umstrittene Szene kurz vor Schluss, als Schiedsrichter Benjamin Cortus einen zunächst gegebenen Elfmeter für den FC nach Beratungen mit dem Video-Referee wieder zurücknahm.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert