zur Navigation springen
1. Bundesliga

19. August 2017 | 09:38 Uhr

Fußball : SC Freiburg

vom

Der Trainer: Christian Streich

Gründungsdatum 30. Mai 1904
Anschrift Schwarzwaldstraße 193
79117 Freiburg
Stadion Mage Solar Stadion (24 000 Plätze)
Vereinsfarben rot-weiß
Vorstandsvorsitzender Fritz Keller
Cheftrainer Christian Streich (ab 29. Dezember 2011)
Mitglieder 6800
Größte Erfolge
Meister Amateurliga Südbaden 1964, 1968, 1978
Internet www.scfreiburg.com
Twitter https://twitter.com/sc_freiburg
Facebook https://www.facebook.com/SCFreiburg

Die Bewunderung für Christian Streich ist groß. Mit Herz und Verstand hat er den Verein in anderthalb Jahren vom Abstiegsplatz ins obere Tabellenviertel geführt. Doch der seit 1995 bei den Freiburgern arbeitende Streich steht nun vor einer schweren Prüfung. Auch für den Mann, der mit seiner direkten Art aus dem floskelüberladenen Fußball-Alltag heraussticht, ist der Spagat zwischen Europa League und Bundesliga neu.

Der Star: Oliver Baumann

Auf Rückhalt und Urgestein Oliver Baumann kommt es diesmal besonders an. Mal wieder. Der Torwart steht für höchstes Bundesliga-Niveau. Zudem spielt er beim SC seit 2000, hat alle Höhen und Tiefen miterlebt. Am zweiten Spieltag wird der 23-Jährige bereits seine 100. Partie in Deutschlands bester Liga abliefern.

Das Ziel: Bestätigung

Die Überraschungsmannschaft der abgelaufenen Spielzeit steht vor einer großen Herausforderung. Denn mit dem Erfolg in der Bundesliga kam der Startplatz in der Europa League - und das bedeutet erhebliche Mehrbelastung für den Kader. Dennoch wollen die Breisgauer dieses besondere Jahr genießen. Denn in Freiburg ist man sich bewusst, dass der Verein keine Dauerkarte für die internationalen Tabellenplätze gebucht hat. «Das ist ein Ausreißer, das wird sich nächstes Jahr wieder relativieren», sagte Streich. Ein sicherer Platz in der Tabellenmitte ist dennoch realistisch.

Die Mannschaft: Umgebaut

Trotz der Teilnahme am Europawettbewerb verließen Top-Spieler wie Max Kruse oder Cedrick Makiadi den Verein. Im Angriff sollen Francis Coquelin (FC Arsenal) oder Mike Hanke (Bor. Mönchengladbach) mit internationaler Erfahrung die Lücke schließen. «Unsere ganze Offensive ist weg, jetzt müssen wir wieder neue Spieler einbauen», dämpft Streich zu hohe Erwartungen. Immerhin: Die Abwehr vor dem starken Rückhalt Oliver Baumann ist zusammengeblieben und bürgt für große Stabilität. Lediglich 40 Gegentore ließ die Defensive 2012/13 zu - drittbester Wert der Liga. Tief in die Tasche gegriffen wurde noch nach Liga-Start für Vladimir Darida. Der Mittelfeldmann von Viktoria Pilsen kam für vier Millionen Euro.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Oliver Baumann, 19 Daniel Batz, 21 Alexander Schwolow

Abwehr: 2 Pavel Krmas, 3 Fallou Diagne, 5 Christopher Jullien, 6 Vegar Hedenstad, 24 Mensur Mujdza, 25 Oliver Sorg, 30 Christian Günter, 41 Immanuel Höhn

Mittelfeld: 4 Gelson Fernandes, 7 Vladimir Darida, 8 Vaclav Pilar, 11 Hendrick Zuck, 17 Jonathan Schmid, 20 Francis Coquelin, 22 Marco Tarrazzino, 23 Julian Schuster, 27 Nicolas Höfler, 28 Matthias Ginter, 31 Karim Guédé, 32 Charles-Elie Laprevotte, 36 Felix Klaus, 37 Sebastian Kerk

Angriff: 9 Mike Hanke, 14 Admir Mehmedi, 35 Sebastian Freis

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: September 2013)

zur Startseite

von
erstellt am 20.Aug.2013 | 09:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen