Vorstandsvorsitzender : Rummenigge: Verhältnis zwischen Müller und Bayern ist intakt

Karl-Heinz Rummenigge hält Thomas Müller weiterhin für einen wichtigen Bestandtteil von Bayern München. /dpa
Karl-Heinz Rummenigge hält Thomas Müller weiterhin für einen wichtigen Bestandtteil von Bayern München. /dpa

Karl-Heinz Rummenigge glaubt nicht, dass der einstige Weltmeister Thomas Müller den FC Bayern München verlassen will.

Avatar_shz von
13. Oktober 2019, 00:01 Uhr

«Das Verhältnis zwischen Thomas und dem FC Bayern ist total intakt. Er wird ein wichtiger Bestandteil unseres Klubs bleiben», sagte der Bayern-Vorstandsvorsitzende im Interview der «Welt am Sonntag».

«Wenn Thomas zufrieden auf der Bank sitzen würde, wäre er im falschen Verein», unterstrich Rummenigge. Zuletzt war der 30 Jahre alte Angreifer unter Trainer Niko Kovac nur Ersatzspieler. Kovac hatte zuletzt erklärt, dass Ex-Nationalspieler Müller seine Chancen bekommen werde, wenn «Not am Mann» sei.

«Niko und Thomas haben sich am vergangenen Sonntag ausgesprochen. Seine Aussage war nicht glücklich. Ich glaube, Thomas ist nicht nachtragend, und natürlich ist er kein Notnagel», sagte Rummenigge. Müller habe die Reaktion gezeigt, die der Club wolle: «Er muss trotzdem mit der Situation seriös umgehen. Das tut er vorbildlich.»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert