Fußball : Rückkehrer Ochs: Sieg, zwei Vorlagen und viele Pfiffe

Patrick Ochs (r), von den Eintracht-Fans mit Pfiffen bedacht, klatscht mit seinem alten Kollegen Alex Meier ab.
Patrick Ochs (r), von den Eintracht-Fans mit Pfiffen bedacht, klatscht mit seinem alten Kollegen Alex Meier ab.

Noch über eine Stunde nach Spielschluss stand Patrick Ochs vor der Frankfurter Kabine und sprach mit seinen alten Teamkollegen. Ausgerechnet er hatte beim 2:1-Sieg des VfL Wolfsburg bei Eintracht Frankfurt die beiden Torvorlagen geliefert.

shz.de von
03. November 2013, 11:19 Uhr

Ausgerechnet der frühere Eintracht-Kapitän und gebürtige Frankfurter, der 2011 mitten im Abstiegskampf seinen Weggang angekündigt hatte. «Ich freue mich, dass wir gewonnen haben», sagte Ochs nach der Partie. Es freue ihn natürlich nicht, dass die Eintracht nun im Keller der Tabelle stehe. «Aber ich schaue momentan nur auf uns. Ich spiele beim VfL Wolfsburg und versuche, das Beste zu geben.»

Während des Spiels war der 29-Jährige von den Eintracht-Fans immer wieder kräftig ausgebuht worden. Einmal im Ballbesitz, entlud sich deren noch zweieinhalb Jahre nach dem Weggang vorhandene Wut in gellenden Pfeifkonzerten. «Man versucht das auszublenden», sagte Ochs hinterher. Manchmal tue das weh, manchmal nicht. «Aber das bedeutet ja auch, dass sie mich früher gemocht haben.»

Dass ausgerechnet Ochs bei seiner Rückkehr eine so tragende Rolle spielen würde, war lange Zeit nicht abzusehen. Denn der Verteidiger hat derzeit nur deshalb einen Stammplatz beim VfL, weil Christian Träsch verletzt ist. «Das Glück des Tüchtigen», sagte Ochs dazu.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen