Rund 250 Amateurspiele verlegt : Revierderby zwischen Schalke und Dortmund sorgt für Ärger

Dank Torschütze Naldo (M.) konnte der FC Schalke 04 das Revierderby beim BVB noch ausgleichen.
Viele Fans fiebern dem Duell entgegen.

Die Partie am Sonntagnachmittag kollidiert mit Spielansetzungen der Amateure. Der Aufwand sei immens, lautet die Kritik.

shz.de von
12. April 2018, 15:33 Uhr

Düsseldorf | Die Ansetzung des Bundesliga-Revierderbys zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund auf Sonntag (15.30 Uhr/Sky) sorgt bei den Amateurvereinen in der Region für Verdruss. Rund 250 Spiele wurden verlegt, weil die Verantwortlichen der unterklassigen Clubs fürchten, dass die Zuschauer ausbleiben. Auch viele Amateurspieler selbst wollen sich das Revierduell nicht entgehen lassen.

„Gerade der Sonntag ist ein Tag, an dem mehr Zuschauer zu Amateurspielen kommen als an anderen Tagen“, sagte Manfred Schnieders vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) dem WDR am Donnerstag. Die meisten Amateurspiele finden normalerweise am Sonntagnachmittag statt.

Auch der FLVW ist unglücklich über die Ansetzung des brisanten Revierduells durch die Deutsche Fußball Liga (DFL). Der Aufwand sei immens, die Spiele neu zu terminieren. Schiedsrichter müssten organisiert und die Plätze von den Kommunen zur Verfügung gestellt werden. In den Kreisligen werden je nach Region bis zu 75 Prozent der Spiele verlegt. Die meisten Clubs weichen auf Termine unter der Woche aus.

Schalke empfängt als Tabellenzweiter am Sonntag die auf Platz drei liegenden Borussen. Beide Mannschaften trennt nur ein Punkt in der Tabelle. Im Hinspiel trennten sich beide Teams am 25. November 4:4-Unentschieden. Dabei verspielte die Borussia eine 4:0-Halbzeitführung. In der Nachspielzeit konnte Naldo mit einem Kopfballtreffer noch zum Endstand ausgleichen. Die Aufholjagd bescherte den Schalkern am Ende einen Punkt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen