Bestätigung von Mintzlaff : Red Bull Arena gehört mittlerweile RB Leipzig

Mit einer Choreografie unterstützen die Fans von RB Leipzig ihr Team im Sommer 2017 bei der Partie gegen den FC Bayern München.
Foto:
Mit einer Choreografie unterstützen die Fans von RB Leipzig ihr Team im Sommer 2017 bei der Partie gegen den FC Bayern München.

Die Red Bull Arena gehört dem Fußball-Bundesligisten RB Leipzig. Vorstandschef Oliver Mintzlaff bestätigte in einem Interview der «Bild»-Zeitung, dass der Verkauf des Leipziger Stadions perfekt ist.

shz.de von
03. Januar 2018, 10:07 Uhr

«Ja, nachdem wir im August unterschrieben haben, sind mittlerweile alle Bedingungen eingetreten, und der Kaufvertrag konnte vollzogen werden», sagte der 42-Jährige. Damit seien Red Bull und RB Leipzig die neuen Gesellschafter der Besitzgesellschaft.

Der Stadtrat hatte bereits im Oktober vergangenen Jahres einem Besitzerwechsel zugestimmt. RB kaufte das für die WM 2006 in Deutschland für 116 Millionen Euro umgebaute ehemalige Zentralstadion von Michael Kölmel ab. Details wurden nicht bekannt.

RB will nun den geplanten Ausbau vorantreiben. Zunächst hatte es geheißen, das Fassungsvermögen der Arena solle von derzeit 42 558 auf rund 57 000 Zuschauer erhöht werden. Mintzlaff sagte nun: «Es ist noch offen, welche Kapazitätserweiterung wir letztendlich in der Red Bull Arena haben werden.» Die Planungen sollen bis Ende dieses Monats abgeschlossen sein. Der Verein hofft auf eine Baugenehmigung im Frühjahr, im Sommer sollen Mintzlaff zufolge die ersten Maßnahmen umgesetzt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert