zur Navigation springen

Fußball : Preetz: Tauschgeschäft macht für beide Seiten Sinn

vom

Das so gut wie perfekte Tauschgeschäft zwischen den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV und Hertha BSC über die Wechsel von Pierre-Michel Lasogga und Per Skjelbred macht laut Hertha-Manager Michael Preetz Sinn für beide Vereine.

shz.de von
erstellt am 01.Sep.2013 | 13:05 Uhr

«Damit ist allen Seiten geholfen», sagte Preetz im TV-Fußball-Stammtisch bei «Sport1». Hertha-Stürmer Lasogga soll nach Hamburg ausgeliehen werden. Dafür geht Mittelfeldmann Skjelbred für ein Jahr zum Aufsteiger in die Hauptstadt. «Das Geschäft ist besprochen, noch ist aber nichts abgeschlossen», sagte der frühere Hertha-Torjäger: «Es geht noch um Formalitäten.» Tags zuvor hatte HSV-Sportdirektor Oliver Kreuzer dies bestätigt: «Wir sind uns mit der Hertha und dem Spieler im Prinzip einig.»

Preetz lobte Lasogga als «ungeduldigen, großartigen Stürmer», der es nach seiner Verletzung jedoch nicht geschafft habe, «in das gut funktionierende Team zu kommen».

Es sei ein Tausch «ohne Kaufoption» angedacht, wie Preetz betonte. Lasogga soll in Hamburg seinen Rhythmus wiederfinden. Für Skjelbred habe die Hertha Bedarf im Mittelfeld. «Dort kann er uns im Laufe der Saison noch weiterhelfen», meinte der Manager.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen