Fußball : Phantom-Tor: Merk fordert baldigen Einsatz von Brych

Markus Merk.
Markus Merk.

Nach dem Phantom-Tor von Hoffenheim hat sich der frühere Weltschiedsrichter Markus Merk gegen eine Liga-Auszeit für Referee Felix Brych ausgesprochen.

shz.de von
22. Oktober 2013, 12:09 Uhr

«Er muss angesetzt werden. Erstens um das persönliche Trauma nicht zu vertiefen und auch für die Öffentlichkeit wäre es ein schlechtes Bild», sagte Merk in einem Interview der «Abendzeitung». «Ein Fehler darf die jahrelange Leistung eines Sportlers nie in den Hintergrund rücken.»

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) dürfe deswegen in den nächsten Wochen nicht auf Brych verzichten, der bereits am Dienstagabend in der Champions League für die Partie zwischen AC Mailand und dem FC Barcelona angesetzt war.

Brych hatte am Freitag einen Kopfball des Leverkuseners Stefan Kießling fälschlicherweise als Tor anerkannt. Vorwürfe machte Merk ihm deswegen nicht. «Eine Fehlerkette ist nicht wegzudiskutieren, die Situation ist aber derart unglücklich und einmalig, dass sich für mich keine Schuldfrage stellt.»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen