Fußball : Niedersachsen-Derby: Politik fürchtet «Vollidioten»

Niedersachsens Ministerpräsident befürchtet Ausschreitungen beim Derby Hannover gegen Braunschweig.
Niedersachsens Ministerpräsident befürchtet Ausschreitungen beim Derby Hannover gegen Braunschweig.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) bereitet das Derby zwischen den Fußball-Bundesligisten Hannover 96 und Eintracht Braunschweig Sorgen.

shz.de von
22. Oktober 2013, 11:53 Uhr

«Es gibt Bekloppte auf beiden Seiten», sagte Weil am Montagabend in Hannover: «Da sind viele unterwegs, die haben Spaß am Krach und Ärger machen.» Die beiden Nachbarclubs treffen am 8. November in Hannover das erste Mal seit 1998 in einem Punktspiel aufeinander.

Weil appellierte an die Mehrheit der friedlichen Fußballanhänger: «Solche Vollidioten dürfen nicht die Fankultur bestimmen.» Angesichts des Brisanz außerhalb des Spielfeldes sagte der bekennende 96-Fan: «Es ist mir vergleichsweise egal, wer gewinnt - aber nur vergleichsweise.»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen