zur Navigation springen

Fußball : Mainz bescheiden - Tuchel: «Tolle Momentaufnahme»

vom

Ein Saisonstart wie gemalt. Der FSV Mainz 05 weckt Erinnerungen an die Saison 2010/2011, als die Bruchweg-Boys um André Schürrle und Lewis Holtby mit sieben Siegen vom Start weg die Fußball-Bundesliga rockten.

In Nicolai Müller und Eric Maxim Choupo-Moting sind neue Protagonisten am Werk. Ihre Treffer in der 60. und 78. Minute sorgen für das 2:0 (0:0) gegen den VfL Wolfsburg und einen perfekten Saisonstart. Trainer Thomas Tuchel wird sich im stillen Kämmerlein erfreut auf die Schenkel klopfen. Öffentlich hält er den Ball flach. «Dieses Spiel roch nicht nach einem Heimsieg, insofern ist das für uns eine tolle Momentaufnahme.»

Die 05er beeindrucken mit ihrer Frühform. Sieben Neue leistete sich der Karnevalsclub als Ersatz für Szalai und Co. Und die kicken, als seien sie schon Jahre bei den Mainzern und nicht erst wenige Wochen. Einen achten Neuzugang wird es nicht geben. Ja-Cheol Koo wird nicht aus Wolfsburg wegzulocken sein. «Das Thema ist durch», sagte Manager Christian Heidel.

Auch ohne den Wunschspieler aus Südkorea ist Tuchel zufrieden. «Wir haben ein ungeheures Zusammengehörigkeitsgefühl entwickelt», stellte der 05-Coach heraus. «Ich habe schon in der Vorbereitung gesagt, dass wir eine Menge erreichen können. Wir liefern jetzt das ab, was wir uns erarbeitet haben», bestätigte Torhüter Heinz Müller.

Die Mainzer leben vom gemeinsamen Handeln. Das hindert Nicolai Müller nicht daran, aus dem Kollektiv herauszuragen. Der Jung-Nationalspieler erzielte bereits seinen vierten Saisontreffer. Saisonübergreifend schoss der 25-Jährige in jedem der letzten fünf Spiele mindestens ein Tor.

«Ich kann nur jede Woche dasselbe sagen: Im Moment muss ich nicht viel überlegen, ich treffe die Bälle optimal und sie gehen rein», frohlockte der 25-Jährige, der auch in der Defensive aushilft. «Wir verteidigen im Moment sehr gut und jeder hilft dem anderen. Wenn wir unter Druck geraten, wirft uns das nicht um.» Zu seinem kongenialen Partner kann Choupo-Moting werden, der nach fast einem Jahr wieder in der Startelf stand. «Ein tolles Gefühl», jubelte der Stürmer und empfand seinen Treffer als perfekte Zugabe.

«Alles» müsse besser werden gegenüber den ersten zwei Partien, hatte Tuchel vor dem Wolfsburg-Spiel gefordert. Alles wurde es nicht, doch für den Mainzer Coach war es eine «sehr reife Leistung». «Wolfsburg hatte eine gute Spielanlage, damit ist klar, welche Leistung wir in der Verteidigung gebracht haben. Wir mussten wahnsinnig aufmerksam gegen die Flanken verteidigen, die Räume im Zentrum verdichten und die überragende individuelle Qualität der Wolfsburger bekämpfen», erklärte der 39-Jährige stolz.

«Wir verlieren ein Spiel, das wir nicht hätten verlieren müssen», bekannte Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking. Er räumte freimütig ein, vom Mainzer Verhalten vor dem 0:1, als sich alle 05er vor der Ausführung im Rudel außerhalb des Strafraums postierten, überrascht worden zu sein. «Die Eckball-Variante hatten wir nicht auf unserem Videomaterial. Wenn Thomas Tuchel das in der Woche so trainiert hat, dann alle Achtung», sagte Hecking.

Die Gelb-Rote Karte für seinen neuen Star Luiz Gustavo akzeptierte der VfL-Coach. «Die konnte man geben», meinte Hecking zum Knackpunkt der Partie. Wolfsburg konnte damit beide Auswärtsspiele nicht in voller Besetzung beenden. Beim 0:2 in Hannover mussten bereits Maximilian Arnold und Timm Klose vorzeitig zum Duschen. Hecking: «Danach war es natürlich schwer. Man hat gesehen, dass Mainz im Moment gut drauf ist.»

zur Startseite

von
erstellt am 25.Aug.2013 | 09:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen