zur Navigation springen

Fußball : Kvist zu Labbadia: «Haben keine Fortschritte gemacht»

vom

Knapp vier Wochen nach der Trennung von Bruno Labbadia hat William Kvist vom VfB Stuttgart mit seinem Ex-Trainer abgerechnet.

shz.de von
erstellt am 20.Sep.2013 | 13:12 Uhr

«Wir haben aus meiner Sicht keine Fortschritte gemacht, der klare taktische Plan hat gefehlt», sagte der dänische Fußballprofi den «Stuttgarter Nachrichten». «In den Trainingsspielen wurde zu viel Wert auf Zweikämpfe gelegt - das Spielerische kam zu kurz.» Zudem beklagte sich der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler, der unter Labbadia zuletzt keine Rolle mehr gespielt hatte, über zu viel Training. «Ich hatte den Eindruck, dass wir oft immer alles auf einmal einüben sollten.»

Seit dem Wechsel zu Thomas Schneider habe sich einiges verbessert beim Bundesliga-Club aus Stuttgart. «Jetzt arbeiten wir konzentrierter auf verschiedene Punkte hin, und es gibt klare Ansagen, was zu tun ist», meinte Kvist. «Wir können unter dem neuen Trainer bessere Leistungen bringen.»

Artikel der Stuttgarter Nachrichten

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen