Fußball : Kreuzer: Lob für van Marwijk nicht gleich Kritik an Fink

Oliver Kreuzer relativiert die Aussagen der HSV-Spieler.
Oliver Kreuzer relativiert die Aussagen der HSV-Spieler.

Sportchef Oliver Kreuzer vom Hamburger SV hat darauf hingewiesen, dass Lob für den neuen Coach Bert van Marwijk nicht automatisch Kritik an dessen Vorgänger Thorsten Fink bedeuten muss.

shz.de von
30. September 2013, 15:24 Uhr

«Ich glaube nicht, dass die Spieler mit ihrem Lob für Bert van Marwijk Fink einen mitgeben wollten», sagte der HSV-Sportvorstand in der Hansestadt. Die Akteure des hanseatischen Fußball-Bundesligisten hatten sich nach dem 2:2 in Frankfurt durchweg positiv über ihren neuen Trainer geäußert, was auch als Kritik an dem vor zwei Wochen beurlaubten Fink interpretiert worden war.

Allerdings musste Kreuzer auf Nachfrage einräumen, dass man zumindest die von Nationaltorhüter René Adler vor dem Frankfurt-Spiel gemachten Aussagen durchaus als indirekte Kritik an der Arbeit des ehemaligen Chefcoaches Fink verstehen kann. «Es ist wieder ein bisschen mehr Freude da. Wir haben wieder einen Cheftrainer mit einer klaren Idee», hatte Adler über den Niederländer van Marwijk gesagt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen