Fußball : HSV-Trainer Fink mit Vorfreude nach Dortmund

Es sieht nicht so aus, aber Hamburgs Trainer Thorsten Fink freut sich auf das Spiel in Dortmund.
Es sieht nicht so aus, aber Hamburgs Trainer Thorsten Fink freut sich auf das Spiel in Dortmund.

Für Trainer Thorsten Fink vom Hamburger SV nimmt die Partie gegen Borussia Dortmund am Samstag einen herausragenden Stellenwert ein.

shz.de von
12. September 2013, 17:00 Uhr

«Ich freue mich, dass wir in Dortmund spielen. Das ist etwas Besonderes: geiles Stadion, tolle Zuschauer. Es ist schon eine Herausforderung, Dortmund einen Punkt abnehmen zu wollen», sagte der Coach des hanseatischen Fußball-Bundesligisten.

Bis auf Ivo Ilicevic, der über muskuläre Probleme klagt, und Artjoms Rudnevs (leichte Adduktorenzerrung) sind alle Profis fit. Auch Rafael van der Vaart, der wegen einer schmerzhaften Oberschenkelzerrung mehrere Tage mit dem Training aussetzen musste und am Mittwoch einen Härtetest bestand, kann spielen.

Fink erwägt, Tomas Rincon auf der Position vor der Abwehr einzusetzen. «Er ist ein wunderbarer Abräumer», sagte der Trainer. Der Venezolaner kehrte erst am Donnerstag nach Hamburg zurück, weil er in den vergangenen Tagen in der südamerikanischen WM-Qualifikation im Einsatz war. Deshalb will sich Fink zunächst einen Eindruck vom Fitnesszustand des Defensivspielers verschaffen. «Tomas lebt von seiner Fitness. In Dortmund muss man viel laufen», sagte der Trainer.

Die beiden Siege gegen Dortmund in der vergangenen Saison (3:2, 4:1) wollte Fink nicht als Maßstab nehmen: «Wir wissen, dass wir uns davon nichts mehr kaufen können.» Nationaltorhüter René Adler bezeichnete die beiden Partien als die besten Spiele der Vorsaison.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen