Fußball : HSV-Sportchef Kreuzer rügt Kapitän van der Vaart

Rafael van der Vaart sieht die Schuld an der Misere beim HSV auch bei der Mannschaft.
Rafael van der Vaart sieht die Schuld an der Misere beim HSV auch bei der Mannschaft.

HSV-Sportchef Oliver Kreuzer hat Kapitän Rafael van der Vaart für dessen Kritik am Zeitpunkt der Trennung von Trainer Thorsten Fink gerügt.

shz.de von
17. September 2013, 12:27 Uhr

Eine solche Aussage stehe dem niederländischen Fußball-Nationalspieler «eigentlich nicht» zu, sagte Kreuzer in Hamburg. Van der Vaart hatte zuvor in der «Bild»-Zeitung erklärt, er habe damit gerechnet, dass Fink auch am Samstag beim brisanten Nord-Derby gegen Werder Bremen auf der Bank sitzen werde. «Ich bin total schockiert. Das hätte ich nie für möglich gehalten», sagte van der Vaart zur Freistellung von Fink nach nur fünf Bundesliga-Spieltagen.

Kreuzer reagierte verärgert. «Ich war sehr verwundert über sein Statement. Er soll schauen, dass er gut Fußball spielt», mahnte der Sportchef. Der Rauswurf seines Freundes Fink sei ihm schwer gefallen, versicherte Kreuzer. «Ich hatte nicht mehr das 100-prozentige Vertrauen in ihn, dass er die Power noch hat, diesen Umschwung mit der Mannschaft zu schaffen», begründete er die Entscheidung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen