HSV-Nationalspieler: Schlecht getimte Sportchef-Suche

 Torwart René Adler macht sich Sorgen um den Verbleib von Son beim HSV. Foto: Thomas Eisenhuth
1 von 1
Torwart René Adler macht sich Sorgen um den Verbleib von Son beim HSV. Foto: Thomas Eisenhuth

Hamburg (dpa) - Die Nationalspieler des Hamburger SV haben während ihrer USA-Reise mit Befremden auf die erneute Suche nach einem sportlichen Leiter beim Bundesligisten reagiert.

shz.de von
28. Mai 2013, 05:44 Uhr

Hamburg (dpa) - Die Nationalspieler des Hamburger SV haben während ihrer USA-Reise mit Befremden auf die erneute Suche nach einem sportlichen Leiter beim Bundesligisten reagiert.

«Die wichtige Phase ist ein halbes Jahr vor der Transferperiode. Jetzt sind alle Vereine aktiv. Man muss das schon wesentlich früher machen. Das haben wir nun verpennt», sagte Nationalspieler Dennis Aogo dem NDR in den USA. Der HSV hatte sich zuvor von Frank Arnesen getrennt.

«Das kann mich nicht mehr frustrieren. Ich bin das schon gewohnt», ergänzte Marcell Jansen. Bevor der HSV vor zwei Jahren Arnesen verpflichtet hatte, waren mehrere Kandidaten bei der langen Suche abgesprungen.

Torhüter René Adler hofft auf eine schnelle Lösung: «Das ist natürlich blöd für die Spieler. Gerade der Transfer oder Verbleib von Son steht jetzt an. Das ist für alle nicht optimal.» Der HSV-Aufsichtsrat will für den beurlaubten Arnesen Ex-Bayern-Spieler Oliver Kreuzer verpflichten, konnte sich aber bisher nicht mit dem Karlsruher SC auf eine Ablöse einigen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen