zur Navigation springen
1. Bundesliga

22. Oktober 2017 | 06:36 Uhr

Hannover 96

vom

Der Trainer: Mirko Slomka

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 05:33 Uhr

Der Trainer: Mirko Slomka

Einst als der «nette Herr Slomka» von Kritikern geschmäht, hat er als Trainer bei 96 sein Renommee in der Bundesliga aufpoliert. Aus einem durchschnittlichen Kader formte der Fußballlehrer in nur gut zwei Jahren die wohl beste Kontermannschaft im Oberhaus. Durch Slomka hat sich die einst graue Maus aus Niedersachsen in ein starkes Team verwandelt. Trotz des Erfolgs ist Slomkas Verhältnis zu Clubchef Martin Kind nicht reibungsfrei.

Der Star: Jan Schlaudraff

Der feine Techniker spielte bereits der deutschen Nationalmannschaft und dreht nach überwundenem Karriereknick wieder mächtig auf. Noch ist die Torgefahr von Jan Schlaudraff nicht wieder so beeindruckend wie damals, doch auch gute Auftritte auf internationaler Bühne haben dem Stürmer enormes Selbstbewusstsein gegeben. Schlaudraff ist ein großer Antreiber und hat das Zeug zum Matchwinner.

Das Ziel: Europa-League-Platz

Vereinsoberhaupt Kind ist stolz, dass die Mannschaft in der Bundesliga mittlerweile europäische Startplätze ergattert, anstatt gegen den Abstieg ankämpfen zu müssen. Trainer Slomka ist etwas vorsichtiger: «Es ist ungewöhnlich für Hannover 96, dass wir es zweimal hintereinander geschafft haben, uns für Europa zu qualifizieren.» Dennoch bleibt 96 gar nichts anderes übrig, als auf das Tripple zu spekulieren: Auch in der neuen Saison hat der Verein das Potenzial, im oberen Tabellendrittel zu landen.

Die Mannschaft: Eingespielt

Hannover hat den enormen Vorteil, dass die Mannschaft nahezu intakt geblieben ist. Zudem weiß man nach den prägenden Europa-League-Erfahrungen, dass das Team auch 50 Pflichtspiele innerhalb eines Jahres erfolgreich bestreiten kann. Selbst Bundestrainer Joachim Löw rekrutiert bereits Spieler aus dem Kader der Niedersachsen: Torwart Ron-Robert Zieler fuhr mit zur EURO 2012.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Ron-Robert Zieler, 14 Markus Miller, 21 Samuel Radlinger, 32 Marcel Klonz

Abwehr: 3 Karim Haggui, 4 Hiroki Sakai, 5 Mario Eggimann, 6 Steven Cherundolo, 17 Johan Djourou, 18 Sébastien Pocognoli, 19 Christian Schulz, 20 Felipe, 23 Sofian Chahed, 24 Christian Pander, 33 Yannik Schulze

Mittelfeld: 2 Leon Andreasen, 7 Sergio Pinto, 8 Manuel Schmiedebach, 10 Szabolcs Huszti, 15 Andre Hoffmann, 16 Franca, 22 Adrian Nikci, 26 Deniz Aycicek, 28 Lars Stindl, 31 Jannis Pläschke, 34 Konstantin Rausch, 36 Willi Evseev, 37 Sascha Schünemann, 38 Niko Gießelmann

Angriff: 9 Artur Sobiech, 11 Didier Ya Konan, 13 Jan Schlaudraff, 25 Mohammed Abdellaoue, 27 Deniz Kadah, 39 Mame Biram Diouf

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: Februar 2013)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen