zur Navigation springen

Fußball : Gescholtener Olic beweist mit Tor: «Ich kann es noch»

vom

Ivica Olic hatte es zuletzt nicht einfach beim VfL Wolfsburg. Der Stürmer stand in der Kritik, weil er das Tor nicht mehr traf. Nach 594 Minuten war für den Kroaten die torlose Leidenszeit beendet, als er das 1:0 gegen Aufsteiger Hertha BSC erzielte.

«Ich musste die letzte Zeit immer wieder hören: Wann schießt er endlich wieder ein Tor?», berichtete Olic nach dem 2:0-Sieg: «Heute haben alle gesehen: Ich kann es noch.»

VfL-Manager Klaus Allofs freute sich ebenfalls mit Olic. «Stürmer werden an Toren gemessen, das ist ganz normal, deshalb war der Treffer für ihn sehr wichtig.»

Die geäußerte Kritik am 33 Jahre alten Stürmer mit dem großen Kämpferherz konnte sein Trainer Dieter Hecking nachvollziehen. «Ivica spielt oft sehr unorthodox. Ich würde mir wünschen, dass er klarer spielt», bemerkte Hecking, der die generelle Bedeutung des früheren HSV- und Bayernspielers aber nicht schmälern wollte: «Er ist und bleibt ein sehr wichtiger Spieler für uns.»

Olic kann sich nach seinem Torerfolg entspannt auf das WM-Qualifikationsspiel in der Gruppe A der Kroaten am kommenden Freitag in Serbien vorbereiten. Für die Bundesliga wünscht er sich: «Hoffentlich können wir unsere gute Leistung in Leverkusen bestätigen.»

zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2013 | 11:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen