zur Navigation springen

Fußball : Freistoßass Calhanoglu: Bald Tore gegen Deutschland?

vom

Am Donnerstag gab Hakan Calhanoglu dem türkischen Coach Fatih Terim die Zusage für die A-Nationalmannschaft, zwei Tage später verzauberte der 19-Jährige mit seinen zwei Premierentoren beim 4:0 (2:0) gegen Eintracht Braunschweig die Bundesliga.

«Ich habe Angst, dass wir ein Talent verlieren», sagte HSV-Trainer Thorsten Fink, nachdem der Freistoßkünstler mit einem Doppelpack (80./90.+1) das 4:0 gegen Schlusslicht Eintracht Braunschweig vollendet hatte. Doch Calhanoglu hat sich längst entschieden. Am nächsten Freitag will er für die Türkei gegen Andorra auflaufen.

Einen Anruf von Joachim Löw hat der ehemalige Karlsruher noch nie erhalten. Ansprechpartner war U-21-Trainer Horst Hrubesch. Terim war überzeugender. Der in Mannheim geborene Deutsch-Türke traf schon in der 3. Liga siebenmal doppelt für den KSC. Die Statistiker rechneten nun aus, dass nur drei Spieler bei ihrem ersten Doppelpack für den HSV in der Bundesliga jünger waren als Calhanoglu mit seinen 7144 Tagen. Der Ballvirtuose bedankte sich stürmisch bei Fink und sprang dem Coach in die Arme. Der hatte ihm ein Tor prophezeit.

In Hamburg soll er zum Nachfolger von Rafael van der Vaart reifen. «Ich übe oft mit Rafa Freistöße, und wenn er nicht da ist, muss ich sie schießen», sagte der für den Kapitän eingewechselte Youngster.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2013 | 12:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen