zur Navigation springen
1. Bundesliga

23. Oktober 2017 | 18:00 Uhr

Fortuna Düsseldorf

vom

Der Trainer: Norbert Meier

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 05:33 Uhr

Der Trainer: Norbert Meier

2009 führte Norbert Meier die Fortunen in die 2. Liga. Zweimal kratzte er mit seinem Team daraufhin am Aufstieg ins Oberhaus, 2012 ist dem ehemaligen Bundesliga-Profi nach den aufregenden Relegationsspielen gegen Hertha BSC dieser Triumph aber gelungen. Vier Monate war der Franke bereits Cheftrainer in der ersten Liga. Doch nach zehn Spielen 1997/98 war er sein Amt bei Borussia Mönchengladbach schon wieder los.

Der Star: Andrej Woronin

Mit der Verpflichtung von Andrej Woronin gelang der Fortuna ein echter Coup. Der Stürmer kehrt nach drei Jahren in die höchste deutsche Spielklasse zurück. «Ich freue mich riesig auf die Bundesliga. Ich habe sie sehr vermisst», sagte Woronin bei seiner Vorstellung. Düsseldorf leiht den früheren ukrainischen Nationalspieler für ein Jahr von Dynamo Moskau aus. Nach Stationen beim FC Liverpool und in Moskau trifft Woronin bei der Rückkehr in die Bundesliga auf seinen Mentor. Bei Borussia Mönchengladbach holte der heutige Fortuna-Trainer Meier den damals 18-Jährigen in den Kader, stattete ihn mit einem Profivertrag aus und verhalf ihm zum Bundesliga-Debüt. «Norbert Meier hat großen Anteil an meiner Karriere. Ich bin ihm für dafür sehr dankbar», sagte Woronin, der in der Bundesliga für Gladbach, FSV Mainz 05, 1. FC Köln, Bayer Leverkusen und Hertha BSC spielte.

Das Ziel: Klassenerhalt

Fortuna-Sportvorstand Wolf Werner ist überzeugt, dass das Saisonziel Klassenverbleib erreicht werde. «Die Meisterschaft machen wir Borussia Dortmund und Bayern München schon nicht streitig», meinte Werner. Der ehemalige Bundesligatrainer von Mönchengladbach ist sich aber bewusst, dass bei so vielen Neuen viel Arbeit auf Coach Meier zukommt. «Es macht es nicht einfacher, denn die Mannschaft muss sich ja erst einmal einspielen.», sagte Werner.

Die Mannschaft: Völlig neu formiert

Fortuna hat die meisten neuen Spieler aller Bundesligisten verpflichtet. Der Aufsteiger leistete sich 19 neue Profis, gab dafür aber nur 2,1 Millionen Euro aus. Doch Kritik, Düsseldorf habe bislang mehr Masse als Klasse geholt, widersprach Fortunas Sportvorstand Werner. «Wir haben einige erfahrene Bundesliga-Spieler verpflichtet. Was erwarten Sie noch? Die Stammspieler von anderen Clubs können wir uns bei einem Etat von 16 Millionen Euro doch gar nicht leisten», sagte Werner. Trotzdem muss sich das Team schnell einspielen, damit der Klassenerhalt geschafft werden kann.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Robert Almer, 33 Fabian Giefer, 44 Nikolaos Papadopoulos

Abwehr: 2 Martin Latka, 3 Leon Balogun, 4 Stelios Malezas, 5 Juanan, 6 Jens Langeneke, 14 Bruno Soares, 19 Tobias Levels, 21 Johannes van den Bergh, 22 Du-Ri Cha, 24 Jeron Hazaimeh, 0 Cristian Ramírez

Mittelfeld: 7 Oliver Fink, 8 Robert Tesche, 11 Axel Bellinghausen, 13 Adam Bodzek, 15 Ivan Paurevic, 17 Andreas Lambertz, 18 Ronny Garbuschewski, 25 Tugrul Erat, 29 Aliosman Aydin, 32 Bastian Müller, 35 Mathis Bolly

Angriff: 9 Nando Rafael, 10 Ken Ilsø, 16 Gerrit Wegkamp, 20 Dani Schahin, 23 Robbie Kruse, 27 Stefan Reisinger, 30 Andrej Woronin, 39 Genki Omae

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: Februar 2013)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen