zur Navigation springen
1. Bundesliga

19. Oktober 2017 | 00:58 Uhr

Fußball : FC Augsburg

vom

Der Trainer: Markus Weinzierl

shz.de von
erstellt am 20.Aug.2013 | 09:20 Uhr

Gründungsdatum 8. August 1907 (als FC Alemannia Augsburg)
Anschrift Donauwörther Str. 170
86154 Augsburg
Stadion SGL-arena ( 30 660 Plätze)
Vereinsfarben rot-grün-weiß
Vorstandsvorsitzender Walther Seinsch
Cheftrainer Markus Weinzierl (seit 1. Juli 2012)
Mitglieder 11 100
Größte Erfolge
Süddeutscher Meister 1974
Aufstieg in 1. Bundesliga 2011
Aufstieg in 2. Bundesliga 2006
DFB-Pokal Halbfinale 2010
Internet www.fcaugsburg.de
Twitter https://twitter.com/fcaugsburg
Facebook https://www.facebook.com/FCAugsburg

Markus Weinzierl bleibt auch in seinem zweiten Jahr als Chefcoach des FC Augsburg Realist. Die starke Rückrunde der vergangenen Saison lenkt seinen Blick nicht vom Wesentlichen ab. «Wir wollen den Schwung aus dem vergangenen halben Jahr in die neue Saison mitnehmen und uns weiterentwickeln», betonte der gebürtige Niederbayer, der noch vor zwei Jahren Jahn Regensburg in die Zweite Liga geführt hatte.

Der Star: Halil Altintop

Bundesliga-Rückkehrer Halil Altintop soll mit Torvorlagen und Treffern dafür sorgen, dass die Augsburger auch in ihrer dritten Bundesliga-Saison im Abstiegskampf bestehen können. Der 30 Jahre alte Stürmer wechselte nach seiner Vertragsauflösung beim türkischen Erstligisten Trabzonspor ablösefrei zu den Schwaben. Der langjährige türkische Nationalspieler soll in der Offensive mit seiner Erfahrung und Torgefahr die Lücke schließen, die der Verlust der beiden südkoreanischen Leihspieler Ja-Cheol Koo (zurück nach Wolfsburg) und Dong-Won Ji (Sunderland) im Kader hinterlassen hat. In 236 Bundesligaspielen für den 1. FC Kaiserslautern, Schalke 04 und Eintracht Frankfurt hatte der Bruder des ehemaligen Schalke- und Bayern-Profis Hamit Altintop 47 Treffer erzielt.

Das Ziel: Klassenerhalt

In einem sind sich Coach Markus Weinzierl und Manager Stefan Reuter einig: Der FCA soll 2013/14 frühzeitig nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben. «Unser Ziel ist es, nicht bis zum letzten Tag zittern zu müssen. Das heißt, dass wir eine etwas stärkere Saison spielen als die letzte», sagte der ehemalige Nationalspieler. In der vergangenen Saison schafften die Schwaben am 34. Spieltag noch den Last-Minute-Klassenerhalt - nach 24 Punkten in der Rückrunde waren die Schwaben sogar das siebtbeste Team.

Die Mannschaft: Frisches Blut

Um auch das dritte Jahr in der Bundesliga bestehen zu können, setzt der FCA 2013/14 auf eine eingespielte Mannschaft und die Neuzugänge um Halil Altintop. Neben dem ehemaligen türkischen Nationalspieler kamen auch Raphael Holzhauser (VfB Stuttgart), Panagiotis Vlachodimos (Olympiakos Piräus), Mathias Fetsch (Offenbacher Kickers) sowie Marwin Hitz (VfL Wolfsburg) nach Augsburg. Spannend wird es, ob Trainer Markus Weinzierl an der am Saisonende so erfolgreichen 4-1-4-1-Spielformation festhalten wird.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Alexander Manninger, 30 Mohamed Amsif, 35 Marwin Hitz, 37 Joannis Gelios

Abwehr: 2 Paul Verhaegh, 3 Ronny Philp, 4 Dominik Reinhardt, 5 Ragnar Klavan, 18 Jan-Ingwer Callsen-Bracker, 19 Matthias Ostrzolek, 20 Jeong-Ho Hong, 24 Michael Parkhurst, 29 Maik Uhde, 32 Raphael Framberger

Mittelfeld: 6 Kevin Vogt, 8 Raphael Holzhauser, 10 Daniel Baier, 13 Tobias Werner, 14 Jan Moravek, 16 Andreas Ottl, 17 Marcel de Jong, 28 André Hahn

Angriff: 7 Halil Altintop, 9 Arkadiusz Milik, 11 Panagiotis Vlachodimos, 21 Mathias Fetsch, 25 Raúl Bobadilla, 31 Arif Ekin, 33 Sascha Mölders, 34 Bajram Nebihi

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: September 2013)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen