zur Navigation springen

Dortmund gegen Mainz : Fan stirbt während BVB-Spiel – Das sagt Mats Hummels

vom

Ein Mann stirbt während des Spiels auf der Südtribüne. Die Fans im Stadion zeigten eine bemerkenswerte Reaktion.

shz.de von
erstellt am 14.Mär.2016 | 07:36 Uhr

Dortmund | Tragik und Trauer statt Freude über den Heimsieg: Der Tod eines Zuschauers hat das 2:0 (1:0) von Borussia Dortmund gegen den FSV Mainz 05 überschattet. Während der Bundesliga-Partie im Signal Iduna Park ist am Sonntagabend ein Fan auf der Südtribüne gestorben. Das bestätigte ein BVB-Sprecher. Ein zweiter Zuschauer soll in kritischem Zustand ins Krankenhaus gebracht worden sein. Als sich die schlimmen Nachrichten herumsprachen, herrschte gespenstische Stille auf den Rängen.

Ausgangspunkt dafür war wohl dieser Tweet des Fanportals schwatzgelb.de:

Kurz vor dem Abpfiff erhoben sich die 81 000 Zuschauer von ihren Sitzen und stimmten die Kulthymne an: „You'll never walk alone...“ Alle Spieler standen Arm in Arm vor der Südtribüne, einige hatten Tränen in den Augen.

Die eigentümliche Atmosphäre erinnerte BVB-Kapitän Mats Hummels an die Geschehnisse beim Terroranschlag vor vier Monaten in Paris während des Länderspiels gegen Frankreich.

Frage: Wie haben Sie heute die Atmosphäre im Stadion erlebt?

Antwort: Das war sicher nichts Alltägliches - ganz im Gegenteil. So etwas habe ich bisher nur in Paris erlebt. Es gab große Parallelen zu sehen. Die Atmosphäre war irgendwie ein bisschen ruhig, trotzdem war eine gewisse Aufgewühltheit zu spüren. Ganz seltsam. Nach dem Spiel wurden wir direkt informiert. Aber es war klar, dass irgend etwas gewesen sein muss.

Hatten Sie die Gedanken an Paris bereits auf dem Platz?

Antwort: Dieser Gedanke ist mir erst nach dem Spiel gekommen. Während des Spiels habe ich nur daran gedacht, dass etwas passiert sein muss. Auch damals ist mir die Atmosphäre aufgefallen, daran habe ich mich erinnert gefühlt. Es nicht einfach, in einer solchen eigenartige Atmosphäre die Konzentration hochzuhalten. Aber das haben wir gut gemacht. Das muss man auch mal erwähnen, obwohl das heute nicht das hauptsächliche Thema ist.

Frage: Die Mannschaft stand nach dem Spiel Arm in Arm und reglos vor der Fantribüne ...

Antwort: Das hat alle bedrückt. Das hat man doch gesehen, wie wir vor der Süd standen. Es ist nicht so, dass uns das nicht berührt. Wir wissen auch, was das bedeutet, wenn jemand auf der Tribüne zusammenbricht. Zwar genießen wir den Sieg. Aber in einer deutlich, deutlich, deutlich ruhigeren Atmosphäre als es ansonsten der Fall gewesen wäre.

Frage: Wie fanden Sie die Reaktion der Fans?

Antwort: Auf jeden Fall ein großes Kompliment an die Fans. Es war völlig angemessen, es so zu machen. Es ist schwierig, weil man ja von Herzen anfeuern soll. Aber wenn es so ist, geht das nicht zu 100 Prozent. Mit dem Lied „You'll never walk alone“, was sie zweimal angestimmt haben, haben sie eine sehr, sehr gute Reaktion gezeigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen