zur Navigation springen

Entscheidung naht: BVB-Torjäger Lewandowski vor Absprung

vom

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2013 | 10:55 Uhr

London (dpa) - Bleibt er oder geht er? Dem monatelangen Rätselraten um seine Zukunft will Robert Lewandowski im Anschluss an das Champions-League-Finale ein Ende setzen.

Möglicherweise bestreitet der Torjäger am Samstag im Duell mit dem FC Bayern in London sein letztes Spiel für Borussia Dortmund. Einige Indizien sprechen dafür, dass der Revierclub nur wenige Wochen nach der vieldiskutierten Entscheidung von Mario Götze einen weiteren Leistungsträger an den Finalgegner aus München verliert.

Das lange und beharrliche Schweigen des polnischen Fußball-Nationalspielers bei allen Fragen nach einem Vereinswechsel werten viele Beobachter als Vorzeichen für einen Abschied. Medienberichte, wonach die Lewandowski-Berater Cezary Kucharski und Maik Barthel auf der Gästeliste für das nächtliche Bankett der Bayern im Londoner Hotel Grosvenor House London stehen, schürten die Spekulationen. Dennoch hofft Jürgen Klopp noch immer auf einen Verbleib seines besten Torschützen: «Ich gehe nach wie vor davon aus, dass er in der kommenden Saison für uns spielt.»

Liebend gern würden der Dortmunder Trainer und die Vereinsführung zumindest bis zum Ende der Vertragslaufzeit 2014 an Lewandowski festhalten. Damit würde der Borussia zwar eine üppige Ablösesumme von geschätzten 25 Millionen Euro entgehen, aber die mühselige Suche nach gleichwertigem Ersatz vorerst erspart bleiben. Die von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bereits vor Wochen aufgemachte Rechnung klingt plausibel: «Bei einem Verbleib von Robert steigt die Wahrscheinlichkeit, sich wieder für die Champions League zu qualifizieren. Dort haben wir in dieser Saison hohe Beträge erlöst.»

Nach Ablauf der von Watzke für Lewandowski festgelegten Erklärungsfrist am 15. Mai will der BVB standhaft bleiben. Das dürfte den Preis für den zweitbesten Bundesligaschützen (24 Treffer) noch einmal erhöhen. Vor allem der FC Bayern müsste mit Zuschlägen rechnen. Schließlich sind die Dortmunder nach dem Transfer-Coup mit Götze noch immer schlecht auf die Münchner zu sprechen. Eher würde der BVB einem Wechsel zu den ebenfalls interessierten Clubs FC Chelsea, Manchester City oder Real Madrid zustimmen.

Der in dieser Saison nicht nur als Vollstrecker, sondern auch als Vorbereiter überragende Lewandowski könnte dazu beitragen, den Preis weiter in die Höhe zu treiben und seine Verhandlungsposition zu stärken. Nur zwei Tore fehlen ihm, um mit dem in der Torschützenliste der Königsklasse führenden Cristiano Ronaldo (Real Madrid/12) gleichzuziehen.

Auszuschließen ist das nicht: Im Halbfinal-Hinspiel gegen Madrid gelangen dem 24 Jahre alten ehemaligen Profi von Lech Posen sogar vier Tore binnen 59 Minuten. Die Chance auf den Titel des besten kontinentalen Torjägers motiviert Lewandowski zusätzlich: «Das wäre natürlich ein Traum. Aber was in London zählt, ist allein der Titel für die Mannschaft.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen