Fußball : Diego vermeidet Bekenntnis zum VfL Wolfsburg

Nach den Spekulationen über seinen Abgang hat sich Diego selbst zurückhaltend in Bezug auf seine Zukunft geäußert.
Foto:
Nach den Spekulationen über seinen Abgang hat sich Diego selbst zurückhaltend in Bezug auf seine Zukunft geäußert.

Diego hat nach eigener Aussage Verständnis dafür, dass sich der VfL Wolfsburg in Sachen Vertragsverlängerung Zeit lässt.

shz.de von
24. Oktober 2013, 13:43 Uhr

«Wenn der Verein abwarten will, dann ist das kein Problem. Diese Sache ist momentan wirklich nicht in meinem Kopf. Nach einer guten Saison wird sich alles regeln», sagte der brasilianische Spielmacher des Fußball-Bundesligisten im «Kicker»-Interview.

Diegos Vertrag läuft am Ende der Saison aus. VfL-Manager Klaus Allofs hatte zuletzt angedeutet, dass eine Verlängerung mit dem 28-Jährigen auch von der sportlichen Entwicklung der Mannschaft und der möglichen Qualifikation für einen Europapokal-Wettbewerb abhängt.

Auch Diego vermeidet ein klares Bekenntnis zu seinem Verein. «Jeder weiß, dass ich beim VfL sehr glücklich bin. Es gibt viele Möglichkeiten, aber jetzt gilt es erst einmal nur, hart zu arbeiten», sagte er. Manager Allofs könne in Wolfsburg das erreichen, was er schon in Bremen geschafft habe. Ob mit oder ohne Diego, ließ der Brasilianer offen: «Das werden wir sehen.»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen