zur Navigation springen

Fußball : Die Zahlen des 4. Spieltages

vom

Die Nachrichtenagentur dpa hat die Zahlen und Fakten des 4. Spieltages der Fußball-Bundesliga zusammengestellt:

shz.de von
erstellt am 01.Sep.2013 | 11:42 Uhr

2 - Bereits am vierten Spieltag der Saison feierte der FC Augsburg mit dem 1:0 beim 1. FC Nürnberg den zweiten Sieg. In den vergangenen beiden Spielzeiten mussten die Schwaben darauf bis zum 14. beziehungsweise 18. Spieltag warten.

4 - Für Eintracht Braunschweig gab es am vierten Spieltag die vierte Niederlage. So schlecht sind als Aufsteiger bislang nur Hannover 96 (2002/03) und Hansa Rostock (2007/08) gestartet.

18 - Mame Diouf traf in seinem 23. Bundesliga-Heimspiel für Hannover 96 zum 18. Mal. Auswärts brachte er es nur auf zwei Tore.

24 - Der FC Augsburg kam beim 1:0 in Nürnberg auf 24 Torschüsse, was ein Rekord für den Club in der gut zweijährigen Bundesliga-Historie ist.

26 - Erstmals seit über 26 Jahren traf Borussia Mönchengladbach wieder in drei Bundesliga-Heimspielen in Serie drei oder mehr Tore.

40 - Im 40. Heimspiel seit dem 6:2 gegen den 1. FC Köln am 19. März 2011 erzielte der Hamburger SV wieder vier Tore.

100 - Robin Dutt zum 100. Mal als Trainer und Patrick Herrmann zum 100. Mal als Spieler feierten ein kleines Jubiläum. Der Mönchengladbacher Herrmann durfte mit einem Tor beim 4:1 gegen Werder feiern, der Bremer Coach nicht.

150 - Der Brasilianer Diego vom VfL Wolfsburg bestritt sein 150. Bundesligaspiel und zeichnete sich zum Jubiläum mit seinem 55. Tor beim 2:0 gegen Hertha BSC aus.

186 - Im 186. Bundesliga-Spiel sah Javier Pinola seine erste Gelb-Rote Karte. Dafür hat er mit 59 Gelben Karten soviel Verwarnungen wie kein Nürnberger Bundesligaspieler vor ihm erhalten.

333 - Der Nürnberger Hanno Balitsch absolvierte sein 333. Bundesliga-Spiel.

7144 - Hakan Calhanoglu ist im Alter von 7144 Tagen der viertjüngste Doppelpack-Torschütze des Hamburger SV.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen