zur Navigation springen

Fußball : Der 9. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

vom

Der 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitag mit der Partie der TSG 1899 Hoffenheim gegen Bayer Leverkusen eröffnet. Die restlichen Begegnungen im Überblick:

Borussia Dortmund - Hannover 96 (Samstag, 15.30 Uhr)

Kein Punkt, kein Tor - die Auswärtsbilanz von Hannover ist ernüchternd. Dagegen hat Dortmund alle vier Heimspiele gewonnen und dabei 14 Tore erzielt. Drei Tage vor dem Champions-League-Duell mit dem FC Arsenal will der BVB für eine gelungene Generalprobe sorgen. Sokratis, Sahin und Reus kehren zurück, der Einsatz von Schmelzer und Sven Bender ist offen. Die Gäste klagen über Sturmprobleme: Ya Konan fehlt, das Comeback von Diouf gilt als unwahrscheinlich. (Heimbilanz: 12 -7-3, 52:26 Tore)

FC Bayern München - FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

Nationalspieler Götze hofft nach dem Länderspieleinsatz auf mehr Spielzeit beim FC Bayern, doch zunächst wird er wohl nur auf der Bank sitzen. Für seine Münchner geht die Jagd auf den Uralt-Rekord des HSV weiter: Seit 33 Bundesliga-Spielen sind die Bayern ungeschlagen, noch drei Partien fehlen bis zur Bestmarke. Bei Mainz sind die Einsätze von Heinz und Nicolai Müller gefährdet. Zum Wiedersehen mit dem Ex-Club kommt es für Bayerns Kirchhoff. (Heimbilanz: 5-1-1, 18:8 Tore)

Werder Bremen - SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

Die Bremer sind seit drei Partien in der Liga unbesiegt, konnten allerdings in der laufenden Saison nur ein Heimspiel für sich entscheiden. Makiadi, Lukimya, Ignjovski und Elia sind wieder fit. Di Santo fehlt nach abgelaufener Rot-Sperre jetzt verletzt. Freiburg ist noch sieglos, kann aber gegen das Team von Ex-Trainer Dutt zum ersten Mal auf die Neuzugänge Pilar und Darida bauen. Ein Fragezeichen steht hinter den Einsätzen der angeschlagenen Sorg und Hanke. (Heimbilanz: 10-1-3, 40:22 Tore)

Eintracht Braunschweig - FC Schalke 04 (Samstag, 15.30 Uhr)

Braunschweig will mit dem Rückenwind des ersten Saisonsieges auch im eigenen Stadion einen Dreier holen. Allerdings fehlt Theuerkauf aufgrund einer Gelb-Sperre, Bicakcic plagt sich mit Oberschenkel-Problemen. Schalke muss auf den verletzten Torhüter Hildebrand verzichten, für ihn feiert Fährmann sein Comeback. Auch Boateng wird nicht spielen. Huntelaar und Farfan fallen länger aus. (Heimbilanz: 12-5-1, 37:16 Tore)

Eintracht Frankfurt - 1. FC Nürnberg (Samstag, 15.30 Uhr)

Die Nürnberger reisen mit Interimscoach Prinzen nach Frankfurt. Für den früheren Verteidiger von Darmstadt 98 und Hannover 96 ist es das erste Spiel als Bundesliga-Trainer. Auffällig: Die Eintracht spielt bereits zum dritten Mal in dieser Saison gegen einen Verein, der gerade seinen Trainer gewechselt hat. Noch wichtiger ist aber, dass Torjäger Meier vor seinem Comeback steht. Das könnte helfen, den ersten Heimsieg zu landen. (Heimbilanz: 13-8-6, 47:29 Tore)

Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach (Samstag, 18.30 Uhr)

Ein Spiel des großen Wiedersehens: Die brasilianischen Bundesliga-Brüder Raffael und Ronny treffen vor wahrscheinlich 60 000 Zuschauern im Olympiastadion zum ersten Mal als Gegner aufeinander. Auch Gladbach-Trainer Favre kehrt an seine alte Arbeitsstelle zurück. Ebenso sieht Hertha-Coach Luhukay, der die Gäste mit einem Sieg seines Teams in der Tabelle hinter sich lassen könnte, seinen Ex-Club wieder. (Heimbilanz 15:5:5, 52:29 Tore)

Hamburger SV - VfB Stuttgart (Sonntag, 15.30 Uhr)

HSV-Trainer van Marwijk feiert sein Heimdebüt in der Hamburger Arena. Der Ex-Bondscoach dürfte wieder seine Erfolgself vom 5:0 beim 1. FC Nürnberg aufbieten. Hattrick-Torschütze Lasogga will nachlegen. Kapitän van der Vaart adelte ihn schon als «König von Hamburg». Gegen den VfB Stuttgart kommt es zum Duell der Spätstarter. Die Schwaben sind unter Coach Schneider in der Liga unbesiegt. Kirschbaum wird den noch gehandicapten Ulreich (Handverletzung) weiter im Tor vertreten. (Heimbilanz: 28-10-10, 83:55 Tore)

FC Augsburg - VfL Wolfsburg (Sonntag, 17.30 Uhr)

Gegen keinen anderen Erstligisten hat der FCA in vier Bundesliga-Partien keine Niederlage hinnehmen müssen. Allerdings ist auch VfL-Coach Hecking bei einem Sieg und drei Remis gegen die Augsburger noch ungeschlagen. Wolfsburgs Südkoreaner Koo, der in der vergangenen Saison noch an Augsburg ausgeliehen war, fehlt beim Wiedersehen mit den Schwaben. Auch Träsch fällt nach einer Trainingsverletzung aus. (Heimbilanz: 1-1-0, 2:0 Tore)

zur Startseite

von
erstellt am 18.Okt.2013 | 14:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen