zur Navigation springen

Fußball : Der 7. Spieltag im Telegramm

vom

Der 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitag mit der Partie FC Augsburg gegen Borussia Mönchengladbach eröffnet. Die restlichen Begegnungen im Überblick:

shz.de von
erstellt am 27.Sep.2013 | 14:34 Uhr

1899 Hoffenheim - FC Schalke 04 (Samstag, 15.30 Uhr)

Schalke hat noch nie in Hoffenheim gewonnen und kommt mit Trainer Keller, der einst bei der Suche nach einem Stevens-Nachfolger den Vorzug vor dem jetzigen 1899-Coach Gisdol erhielt. Doch dieser musste damals gemeinsam mit Stevens gehen, ehe er in Hoffenheim anheuerte. Kevin-Prince Boateng soll nach Knieproblemen bei Schalke in die Startelf zurückkehren, Draxler fällt wohl weiter aus. (Heimbilanz: 3-2-0, 7:4 Tore)

Bayern München - VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

15 Niederlagen, ein Unentschieden - die Auswärtsbilanz der Wolfsburger in München ist niederschmetternd. Ob Luiz Gustavo bei seiner Rückkehr zu den Bayern daran etwas ändern kann? Fehlen wird den Niedersachsen nach seinem Kreuzbandriss Vieirinha. Bayern-Coach Guardiola dürfte ganz oder teilweise beim Pokalsieg gegen Hannover geschonte Leistungsträger wie Ribéry, Robben, Mandzukic, Jérome Boateng oder Alaba wieder von Anfang an auf den Platz schicken. (Heimbilanz: 15-1-0, 44:11 Tore)

Borussia Dortmund - SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

Das 1:1 in Nürnberg am vorigen Spieltag kostete den BVB die alleinige Tabellenführung. Ein deutlicher Sieg gegen den Vorletzten aus Freiburg könnte verhindern, dass die punktgleichen Bayern vorbeiziehen. Die Bilanz macht Mut: Gegen Freiburg gelangen zuletzt sechs Heimsiege mit 16:1 Toren. Schmelzer und Weidenfeller kehren in das Team zurück. Den Gästen fehlt weiterhin Rechtsverteidiger Mujdza. Ihr bisher einziger Sieg in Dortmund liegt fast zwölf Jahre zurück. (Heimbilanz: 11-2-1, 30:11 Tore)

Bayer Leverkusen - Hannover 96 (Samstag, 15,30 Uhr)

Das Duell des Tabellen-Dritten mit dem Vierten ist das Topspiel das Tages. Bayer will seine glänzende Startserie (15 Punkte) ausbauen. Die Chancen stehen gut, denn die Slomka-Elf war bisher auswärts nur Punktelieferant und erzielte diese Saison noch kein Tor in der Fremde. Leverkusen gewann sechs Heimspiele in Serie. Coach Hyypiä könnte erneut Can vertrauen, der beim Pokalspiel in Bielefeld überzeugte. Hannover hofft auf die Rückkehr von Stürmer Diouf. (Heimbilanz: 11-1-2, 31:8 Tore)

Hertha BSC - FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

Duell der Pokalverlierer: Nach dem peinlichen Cup-Auftritt der «B-Elf» in Kaiserslautern dürfte Hertha-Trainer Luhukay wieder seine stärkste Elf auf den Rasen schicken. Der Einsatz von Kapitän Lustenberger ist aber fraglich. Mainz erging es unter der Woche nicht besser. Das Pokal-Aus gegen Zweitligist Köln war die vierte Pflichtspielniederlage hintereinander. Der von einer Erkältung geschwächte 05-Coach Tuchel will den Abwärtstrend stoppen. (Heimbilanz: 3-5-2, 16:11 Tore)

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV (Samstag, 18.30 Uhr)

Der neue HSV-Trainer van Marwijk trifft in seinem ersten Spiel mit dem Tabellen-16. auf einen seiner Vorgänger: Der heutige Eintracht-Coach Veh hatte die Verhältnisse in Hamburg vor und nach seiner Entlassung im März 2011 stets besonders deutlich kritisiert. Die Frankfurter hoffen auf die Rückkehr ihres Torjägers Meier. Der Ex-HSVer hatte zuletzt Oberschenkelprobleme. (Heimbilanz: 18-15-11, 70:63 Tore)

Werder Bremen - 1. FC Nürnberg (Sonntag, 15.30 Uhr)

Werder will den Rückenwind aus dem gewonnenen Nordderby beim HSV nutzen und sich mit einem Sieg in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Junuzovic kehrt nach überstandener Verletzung wieder zurück und könnte sofort in die Start-Elf rücken, da Ignjovski mit Wadenproblemen passen muss. Beim bislang sieglosen Club fällt Ginczek aus. Allerdings gewann Nürnberg zwei der vergangenen drei Partien im Weserstadion. (Heimbilanz: 19-6-5, 71:41 Tore)

Eintracht Braunschweig - VfB Stuttgart (Sonntag, 17.30 Uhr)

Im siebten Anlauf will die Eintracht endlich den ersten Bundesliga-Sieg seit dem Wiederaufstieg feiern. Es droht aber der Ausfall von Kapitän Kruppke. Gut möglich, dass Trainer Lieberknecht wieder den Torhüter wechselt, da zuletzt Petkovic beim 1:4 in Mönchengladbach schwächelte. Der VfB hat unter Trainer Schneider keines der drei Liga-Spiele verloren. Allerdings schieden die Stuttgart im DFB-Pokal in Freiburg aus. Torhüter Ulreich fehlt weiter verletzt. Für ihn wird wieder Kirschbaum zum Einsatz kommen. (Heimbilanz: 11-4-3, 34:15 Tore)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen