zur Navigation springen

Fußball : Der 4. Spieltag im Telegramm

vom

Der 4. Spieltag der Fußball-Bundesliga wurde mit dem 1:1 des SC Freiburg gegen den FC Bayern München eröffnet.

shz.de von
erstellt am 30.Aug.2013 | 14:51 Uhr

Die restlichen Partien im Überblick:

Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen (Samstag, 15.30 Uhr)

In den ersten drei Spielen gab es nur drei Punkte. Schlechter ist die Borussia unter Favre noch nie in eine Saison gestartet. Dennoch wird der Coach gegen Werder zum vierten Mal in Serie voraussichtlich auf dieselbe Startformation setzen. Sein Gegenüber Dutt knackt die 100-Spiele-Marke als Bundesligatrainer. Anders als zuletzt beim 0:1 in Dortmund kann der Bremer Fußball-Lehrer wohl wieder mit Kapitän Fritz planen. (Heimbilanz: 25-8-11, 93:60 Tore)

Hannover 96 - FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

Hannover hat beide Saison-Heimspiele gewonnen. Dazu sind die Niedersachsen in der Bundesliga gegen Mainz im eigenen Stadion noch ungeschlagen. Allerdings muss 96-Trainer Slomka auf Mittelfeldmann Huszti (Rotsperre) verzichten. Für ihn könnte Prib in die Anfangs-Elf rücken. Mainz will seinen perfekten Start mit drei Siegen in Serie ausbauen und kann sich vor die Bayern schieben. Trainer Tuchel wird im Vergleich zum Wolfsburg-Sieg seine Startelf wohl nicht verändern. (Heimbilanz: 3-4-0, 11:6 Tore)

VfL Wolfsburg - Hertha BSC Berlin (Samstag, 15.30 Uhr)

Die Wolfsburger müssen gegen den ungeschlagenen Aufsteiger aus Berlin einen Sieg holen, um den drohenden Fehlstart abzuwenden. Die Hertha gewann die vergangenen beiden Bundesligapartien bei den Niedersachsen. Millionen-Einkauf Luiz Gustavo fehlt gesperrt, für ihn könnte Polak auflaufen. Arnold kehrt beim VfL nach Rot-Sperre zurück. Hertha-Trainer Luhukay muss lediglich auf Linksverteidiger van den Bergh (Muskelfaserriss) verzichten. (Heimbilanz: 6-3-5, 22:22 Tore)

1. FC Nürnberg - FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

Die Franken wollen im Derby ihren ersten Saisonsieg perfekt machen. Eine Woche nach dem 0:2 in München kann «Club»-Coach Wiesinger wohl wieder auf seinen Innenverteidiger Nilsson zurückgreifen. Die Gäste feierten im schwäbischen Derby gegen Stuttgart den ersten Dreier. Augsburg hofft nach zuletzt fünf Pleiten in der Fremde auf ein Ende seiner Auswärtsschwäche. Neuzugang Bobadilla fällt weiter aus. (Heimbilanz: 1-1-0, 1:0 Tore)

Hamburger SV - Eintracht Braunschweig (Samstag, 15.30 Uhr)

In Hamburg kommt es zum Duell bislang Siegloser. Der HSV will gegen die Eintracht endlich den ersten Dreier der Saison haben - auch, um etwas Ruhe in den Verein zu bekommen. Der mit drei Niederlagen gestartete Aufsteiger aus Braunschweig scheint dabei ganz recht zu kommen. Auf den glücklosen Stürmer Rudnevs will HSV-Trainer Fink wohl wieder verzichten. Auf Jansen muss er es - er fällt mit einem Zehbruch weiter aus. (Heimbilanz: 14-4-2, 42:14 Tore)

FC Schalke 04 - Bayer Leverkusen (Samstag, 18.30Uhr)

Im West-Derby der Königsklassen-Starter kann Bayer einen Clubrekord aufstellen: Vier Startsiege sind einem Werkself-Team in der Top-Liga noch nie gelungen. In den zurückliegenden 15 Jahren gewann Schalke lediglich zwei Bundesliga-Heimspiele gegen Bayer. Die Gelsenkirchener müssen nach nur einem Punkt nachlegen - helfen soll dabei Neuzugang Boateng. Fuchs und Höwedes fehlen (Rotsperren). Wenigstens kann Szalai trotz Handverletzung mitwirken. (Heimbilanz: 8-12-9, 48:44 Tore)

V fB Stuttgart - 1899Hoffenheim(Sonntag, 15.30 Uhr)

Europa-League-Aus, drei Niederlagen zum Bundesliga-Auftakt - die Wende für den VfB muss her! Der neue Coach der Schwaben muss in seiner zweiten Partie als Chefcoach allerdings auf den Rot-gesperrten Flügelflitzer Traoré verzichten. Für Schneider zählt dennoch nur ein Sieg. Sonst wäre der Trainerwechsel schon verpufft. Sein Gegenüber Gisdol, mit Hoffenheim noch ungeschlagen, kennt er gut. Beide machten gemeinsam ihren Fußball-Lehrer. (Heimbilanz: 2-2-1, 9:8 Tore)

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund (Sonntag, 17.30 Uhr)

Die Eintracht muss den Europa-Cup-Sieg gegen Karabach (2:1) womöglich teuer bezahlen. Vor dem seit Wochen ausverkauften Gastspiel von Tabellenführer Dortmund bangt Trainer Veh um den Einsatz von Meier. Der Torjäger wurde am Donnerstagabend mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt. Auch Flum, Rode, Celozzi und Anderson sind angeschlagen. Wie drei andere Vereine kann auch der BVB die Bayern überholen. Schon ein Punkt würde dazu reichen. (Heimbilanz: 20-10-10, 73:56 Tore)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen