zur Navigation springen

Fußball : Der 3. Spieltag im Telegramm

vom

Der 3. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am 23. August mit der Partie Borussia Dortmund gegen Werder Bremen (20.30 Uhr) eröffnet.

shz.de von
erstellt am 23.Aug.2013 | 14:19 Uhr

Die restlichen Begegnungen im Überblick:

Bayern München - 1. FC Nürnberg (Samstag, 15.30 Uhr)

0:3, 0:4, 0:4 - in den vergangenen drei Spielzeiten war Nürnberg in München chancenlos. Seit 21 Jahren wartet der «Club» auf einen Sieg bei den Bayern. Immerhin meldeten sich die Abwehrkräfte Nilsson und Feulner fit. Guardiola muss in seinem ersten bayerischen Derby auf Martinez verzichten, dafür winkt Thiago ein Platz in der Startelf. Götze hofft auf sein Ligadebüt für Bayern. Der Meister kann einen Clubrekord aufstellen, wenn er zum 28. Mal ungeschlagen bleibt. (Heimbilanz: 22-4-3, 64:19 Tore)

Bayer Leverkusen - Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15.30 Uhr)

Nach sechs Punkten aus den ersten beiden Spielen erwartet Leverkusen im Duell mit dem Nachbarn vom Niederrhein ein echter Härtetest. Allzu gern würde Bayer mit dem saisonübergreifend achten Sieg in Serie einen Clubrekord aufstellen. Die Gladbacher verloren auswärts zwar zuletzt fünfmal nacheinander, zeigten aber beim 3:0 gegen Hannover einen deutlichen Formanstieg. Hyypiä, der noch um Sams Einsatz bangt, warnte vor der Borussen-Offensive. (Heimbilanz: 17-7-7, 63:40 Tore)

Hannover 96 - FC Schalke 04 (Samstag, 15.30 Uhr)

Nach den Pleiten am vorigen Spieltag sind beide Teams auf Wiedergutmachungskurs. Hannover gewann daheim gegen Schalke zuletzt dreimal nicht. 96-Trainer Slomka sitzt gegen seinen Ex-Club zum 200. Mal in der Bundesliga auf der Trainerbank und plant einige Umstellungen. Die Gäste müssen nach dem bitteren 1:1 gegen Saloniki neben Huntelaar und Kolasinac auch Stürmer Farfan ersetzen. Youngster Meyer könnte daher erneut in der Startelf stehen. (Heimbilanz: 10-4-10, 33:34 Tore)

1899 Hoffenheim- SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

Hoffenheim steht nach dem Fast-Abstieg wieder voll im Saft und kann sich mit einem Sieg gegen Europacup-Starter Freiburg vorn festsetzen. SC-Trainer Streich sieht sein Team nach zwei Niederlagen zum Saisonstart im Derby als Außenseiter. «Das wird eine große Aufgabe für uns», sagte er. 1899-Coach Gisdol baut vermutlich auf dieselbe Elf wie beim Galaauftritt in Hamburg. Von Streich als «Meister im Understatement» will sich Gisdol nicht blenden lassen. (Heimbilanz: 1-2-1, 4:4 Tore)

FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

Trotz ihres erfolgreichen Saisonstarts haben die Mainzer großen Respekt vor dem VfL. Schalke und Leverkusen würden immer automatisch als Champions-League-Anwärter genannt. «Warum nicht auch Wolfsburg?», meinte FSV-Trainer Tuchel, der auch auf die zuletzt angeschlagenen Svensson und Soto zurückgreifen könnte. Der VfL bangt noch um den Einsatz von Torwart Benaglio (Rückenprobleme), Arnold ist gesperrt. Klose könnte nach Gelb-Rot-Sperre wieder ins Hecking-Team rücken. (Heimbilanz: 1-2-4, 7:9 Tore)

Hertha BSC - Hamburger SV (Samstag, 18.30 Uhr)

Der Aufsteiger aus Berlin will mit einem Sieg weiter für Furore sorgen und die Krise des HSV verschärfen. Die Hamburger gewannen jedoch die vergangenen beiden Partien im Olympiastadion. Bei der Hertha wird Brooks in die Innenverteidigung zurückkehren. Verteidiger Franz steht nach seiner Rotsperre wieder im Kader. Beim HSV wiegt der Ausfall von Jansen (Zehenbruch) schwer. Außerdem fehlen die suspendierten Spieler Aogo und Rincon. (Heimbilanz: 22-13-25, 86:99 Tore)

Eintracht Braunschweig - Eintracht Frankfurt (Sonntag, 15.30 Uhr)

Beide Teams hoffen auf den ersten Punkt in der neuen Saison. Frankfurt kommt mit einem 2:0-Erfolgserlebnis in der Europa League nach Niedersachsen. Neuzugang Kadlec könnte sein Debüt geben. Dagegen muss Rechtsverteidiger Jung pausieren. Braunschweig-Coach Lieberknecht hat Alternativen: Er kann auf Aufstiegs-«Held» Kumbela und Verteidiger Dogan zurückgreifen. Rückkehrer Bellarabi ist ein Kandidat für die Startelf. (Heimbilanz: 14-4-2, 42:18 Tore)

FC Augsburg - VfB Stuttgart (Sonntag, 17.30 Uhr)

Im Duell der punktlosen Fehlstarter benötigen beide Clubs ein Erfolgserlebnis. Der FCA wartet sogar noch auf den ersten Treffer. Neuzugang Bobadilla fällt als Kandidat für das Premierentor verletzt aus. Hochmotiviert ist der vom VfB ausgeliehene Youngster Holzhauser. Den Stuttgartern dürfte noch das verlorene Qualifikationsspiel zur Europa League in Rijeka (1:2) in den Knochen stecken. Die verletzten Verteidiger Tasci und Niedermeier müssen weiter ersetzt werden. (Heimbilanz: 1-0-1, 4:3 Tore)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen