Fußball : Bremens di Santo nach Tritt drei Spiele gesperrt

Franco di Santo muss nach nach seinem Kopftreffer drei Spiele zuschauen.
Franco di Santo muss nach nach seinem Kopftreffer drei Spiele zuschauen.

Der Bremer Bundesligaprofi Franco di Santo ist nach seinem aufsehenerregenden Tritt gegen den Frankfurter Bastian Oczipka für drei Spiele gesperrt worden. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

shz.de von
16. September 2013, 17:26 Uhr

Gegen das Urteil kann nach DFB-Angaben noch Einspruch eingelegt werden. Der Argentinier hatte den Frankfurter Spieler in der 26. Minute mit dem Fuß im Gesicht getroffen und war von Schiedsrichter Felix Brych (München) des Feldes verwiesen worden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen