zur Navigation springen

32. Spieltag in der Fussball-Bundesliga : Bayern verschiebt Meisterfeier - HSV noch nicht gerettet

vom
Aus der Onlineredaktion

Die Vorentscheidungen in der Fussball-Bundesliga wurden vertagt. Der HSV kämpft sich in Mainz zu einem Punkt..

Der FC Bayern hat am 32. Spieltag in der Bundesliga den vorzeitigen Gewinn der 26. deutschen Fußball-Meisterschaft verpasst. Die Münchner mussten sich am drittletzten Bundesliga-Spieltag mit einem 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach begnügen. Auch beim HSV bleibt es spannend. Die Hamburger verpassten gegen Mainz 05 den vorzeitigen Klassenerhalt. Das Spiel endete 0:0.

Vor den verbleibenden zwei Partien hat Titelverteidiger Bayern München fünf Punkte Vorsprung auf Borussia Dortmund. Die Westfalen besiegten den VfL Wolfsburg mit 5:1.

Im Tabellenkeller verließ Eintracht Frankfurt durch das 2:1 im  Hessenduell bei Darmstadt 98 einen direkten Abstiegsplatz. Unschöne Szene gab es in Hessen abseits des Platzes. Rund 150 Anhänger von Eintracht Frankfurt haben in der Darmstadter Innenstadt randaliert. Nach Angaben der Polizei kam es zu Sachbeschädigungen und Beleidigungen gegenüber Beamten. Zudem wurde Pyrotechnik abgebrannt. Die Polizei stoppte die Fangruppe und stellte zunächst die Personalien fest. Über Festnahmen oder Platzverweise sollte zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden.

 

Während der Partie verschafften sich zudem einige Frankfurter Anhänger unbefugt Zutritt ins Stadion am Böllenfalltor. Die Polizei ging gegen die Eindringlinge vor. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hatte die Eintracht-Fans wegen der Ausschreitungen im Hinspiel für diese Begegnung ausgeschlossen.

1899 Hoffenheim machte durch das 2:1 gegen den FC Ingolstadt einen weiteren Schritt Richtung Klassenverbleib. Schalke 04 sicherte sich durch das 3:1 beim Absteiger Hannover 96 die Europa League ebenso wie die Gladbacher. Auch Mainz 05 hat trotz des 0:0 gegen den Hamburger SV gute Chancen auf einen internationalen Wettbewerb.

 

In einer vom Kampf geprägten Partie verdienten sich die Hamburger den Punkt mit viel Einsatz und Laufbereitschaft. Mit 38 Zählern ist den Norddeutschen eine weitere Erstliga-Saison fast sicher. Die 05er fielen vor den letzten Spielen in Stuttgart und gegen Hertha BSC auf den siebten Platz zurück.

Die Norddeutschen setzten in der zähen Anfangsphase die Akzente. Der HSV, der Gojko Kacar, Nabil Bahoui und Sven Schipplock für die gesperrten Pierre-Michel Lasogga, Michael Gregoritsch sowie den verletzten Nicolai Müller aufbot, störte früh und ließ die Mainzer erst gar nicht zur Entfaltung kommen. Torwart Rene Adler fehlte nach Ablauf seiner Rot-Serre wegen einer Verletzung und wurde erneut durch Jarolav Drobny vertreten.

Die 05er brachten nach dem 1:2 im Derby bei Eintracht Frankfurt auch - zwangsläufig - frisches Personal. Kapitän Julian Baumgartlinger musste eine Gelb-Sperre absitzen, Leon Balogun wurde vom DFB-Sportgericht wegen einer Tätlichkeit in Frankfurt nachträglich gesperrt. Auch Yunus Malli erwischte es nach zuletzt schwachen Auftritten. Für ihn rutschte neben Niko Bungert auch Karim Onisiwo in die Startelf.

Erst nach mehr als 20 Minuten konnten sich die Mainzer ein wenig aus der Umklammerung des HSV befreien. Große Torchancen aber konnten sich beide Teams nicht erarbeiten. Jhon Cordoba (27. Minute) und Daniel Brosinski (45.+1) kamen einem Torerfolg für Mainz am nächsten. Auf der Gegenseite prüfte Johan Djourou 05-Torhüter Loris Karius mit einem Kopfball (36.). Auch bei einem Schuss von Bahoui war der Keeper auf dem Posten (40.).

Nach zerfahrenem Wiederbeginn hätte die 51. Minute ein Höhepunkt werden können. Nach einem missglückten Rückpass von Bungert stand Sven Schipplock frei vor Karius, brachte den Ball aber nicht am Mainzer Torhüter vorbei. Spielerisch hatte die Partie weiter nichts zu bieten.

Mainz erhöhte in der Schlussphase noch einmal den Druck und wollte den Siegtreffer erzwingen. Fabian Frei (79.) prüfte Drobny, nach der folgenden Ecke scheiterte der eingewechselte Danny Latza ebenfalls an dem HSV-Schlussmann. Die beste Chance vergab Cordoba, der den Ball aus fünf Metern neben das Hamburger Tor setzte.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Apr.2016 | 18:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen