Fußball : Allofs: Verwirrende Lieberknecht-Aussagen nur Taktik

Wolfsburgs Manager blickt voraus auf das Niedersachsen-Derby am Samstag gegen Braunschweig.
Foto:
1 von 1
Wolfsburgs Manager blickt voraus auf das Niedersachsen-Derby am Samstag gegen Braunschweig.

Wolfsburgs Manager Klaus Allofs hält das verkappte Rücktritts-Angebot von Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht für einen psychologischen Trick.

shz.de von
01. Oktober 2013, 11:49 Uhr

«Ich denke, dass er so etwas nicht ohne Hintergedanken sagt», kommentierte der VfL-Geschäftsführer die verwirrenden Aussagen des Eintracht-Coaches vor dem Niedersachsen-Derby in der Bundesliga am Samstag. «Ich glaube, es war eine überlegte Handlung», sagte Allofs: «Denn es geht doch immer wieder darum, neue Reize für die Mannschaft zu setzen.»

Lieberknecht hatte nach dem 0:4 gegen Stuttgart Spekulationen über einen möglichen Rücktritt ausgelöst, als er sagte: «Ich bin keiner, der weglaufen möchte, aber trotzdem komme ich ins Grübeln.» Es sei «normal, dass vielleicht auch Verantwortliche und Fans ins Grübeln kommen».

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen