Beide Teams mit offenem Visier

Avatar_shz von
07. Mai 2012, 09:07 Uhr

Nach dem Abpfiff musste sich Thomas Mohr die verstrichenen 90 Minuten noch einmal durch den Kopf gehen lassen. "Beide haben sehr offen gespielt. Der TSB war ein guter Gegner, der uns sehr gefordert hat. Die kamen kompakt aus dem Mittelfeld und agierten im Angriff immer gefährlich", urteilte der Wesselburener Trainer. Das Ergebnis verrät es: Die favorisierten Dithmarscher taten sich im eigenen Wohnzimmer durchaus schwer. Vor allem die ersten 35 Minuten lagen Mohr im Magen: "Meine Mannschaft war nicht auf dem Damm. Im Spielaufbau steckten zu viele Fehler." Doch Dennis Lemcke und Michael Schwalm wendeten das Blatt noch vor der Pause. Der Platzherren-Coach sprach die Fehler in der Pause deutlich an. Als Nils Schacht (Direktabnahme nach Pass von Michael Dethlefs) auf 4:1 erhöhte, schien alles klar. Es lief runder. Beim 4:2 ließ Tobias Melzer die Hebbelstädter Abwehr allerdings ziemlich alt aussehen und machte es noch etwas spannend.

Wesselburen: Dannenberg - Schacht, Schuldt (69. Tilch), Nehmer, Schwalm, Kumm (34. Peterson), Zimmermann, Dethlefs, Röhe (46. Platzbecker), Gloede, Lemcke.

TSB Flensburg: Carstensen - Kabashi, Jurijczuk, Kai Uwe Clausen, Jan Hauke Clausen, Nielsen (65. Gagzow), von Diczelski, Pose (51. Ghamari), Nielsen-Rosenberg (32. Jacobs), Treitz, Melzer.

SR: Heyn (Rotenhof).

Zuschauer: 60.

Tore: 0:1 Treitz (17.) 1:1 Lemcke (41.), 2:1 Schwalm (45.), 3:1 Dethlefs (50.), 4:1 Schacht (54.), 4:2 Melzer (58.), 5:2 Platzbecker (72.), 5:3 Jacobs (87.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen